13. Januar 2011 - 2:20 / Archiv / Architektur 

Über siebenundzwanzig Hochhäuser aus sechzehn Ländern, die binnen der letzten zwei Jahre weltweit gebaut wurden, hat das Deutsche Architekturmuseum (DAM) im Wettbewerb für den Internationalen Hochhaus Preis (IHP) nominiert. In den Räumen des Museums für Angewandte Kunst Frankfurt präsentiert das zurzeit noch wegen Umbaus geschlossene DAM in der Ausstellung "Best HighRises" alle Projekte und zeigt dabei das aktuelle Spektrum des zeitgenössischen Hochhausbaus auf.

Der diesjährige Preisträger und vier weitere Finalistenprojekte sind auf begehbaren Informationsinseln ausführlich dokumentiert: Der Aqua Tower in Chicago, der Burj Khalifa in Dubai, der Mode Gakuen Cocoon Tower in Tokio, The Met in Bangkok sowie das Shanghai World Financial Center in Shanghai. Anhand der Pläne werden Tragwerkskonstruktionen und technische Finessen dargestellt. Die Fassaden und Innenräume werden in zahlreichen Fotografien nachvollziehbar, Modelle der Wolkenkratzer erleichtern dem Besucher, das Gebäude als Ganzes zu erfassen. Darüber hinaus ermöglichen Videos den virtuellen Rundgang durch einzelne Gebäude oder zeigen Interviews mit den Architekten und ihren Bauherrn.

Das DAM möchte mit dem Internationalen Hochhaus Preis (IHP) die Fortentwicklung dieses wichtigen und unverzichtbaren Bautyps im 21. Jahrhundert begleiten. Die Auswahl der Finalistenprojekte verdeutlicht, dass es im globalen Hochhausbau nicht nur um Höhe oder Spektakel geht. Es sind vor allem Qualitätsmerkmale wie Nachhaltigkeit, Einbindung in den bestehenden Kontext sowie innovative Technik und Konstruktion, die im Zusammenhang mit der Formgebung eine herausragende Rolle spielen.

Am 5. November 2010 vergibt das Deutsche Architekturmuseum (DAM) zum vierten Mal den Internationalen Hochhaus Preis (IHP) in der Frankfurter Paulskirche. Der Preisträger erhält ein Statuette des international bekannten Künstlers Thomas Demand sowie ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro. Aufgerufen zu dem internationalen Wettbewerb waren Architekten und Bauherren, deren Gebäude in den letzten zwei Jahren fertig gestellt wurden und mindestens 100 Meter hoch sind.

Best HighRises - Internationaler Hochhaus Preis 2010
Deutsches Architekturmuseum zu Gast im MAK Frankfurt
6. November 2010 bis 16. Januar 2011

Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
D - 60594 Frankfurt am Main

T: 0049 (0)69 212 31286 / 38857
W: http://www.museumangewandtekunst.de

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  6. November 2010 16. Januar 2011 /
13608-1360801.jpg
Aqua Tower, Chicago, USA. Architekt: Studio Gang Architects Ltd., Chicago. Eigentümer/Bauherr: Magellan Development Group, Chicago. Höhe: 262 m; Foto: Steve Hall. © Hedrich Blessing
13608-1360802.jpg
Mode Gakuen Cocoon Tower, Tokyo, Japan. Architekt: Tange Associates, Tokyo. Eigentümer/Bauherr: Mode Gakuen, Tokyo. Höhe: 203.65 m; Foto: © Horiuchi / Shin Shashin Kobo
13608-1360803.jpg
Shanghai World Financial Center, Shanghai, China. Architekt: Kohn Pedersen Fox Associates, NY; Foto: © Shinkenchiku. Bauherr: Mori Building Company, Tokyo; Höhe: 492 m
13608-1360804.jpg
The Met, Bangkok, Thailand. Architekt: Woha (in association with Tandem Architects, Thailand). Eigentümer/Bauherr: Pebble Bay Thailand Co. Ltd., Singapore; Höhe: 230 m. Foto: © Patrick Bingham-Hall