15. Juni 2022 - 7:25 / Ausstellung / Gegenwartskunst 
15. Juni 2022 2. Oktober 2022

Für die Gruppenausstellung "Teach Nature" setzen sich Studierende der Akademie der bildenden Künste Wien mit der Bedeutung von Natur für die Kunstproduktion auseinander. Inspiriert wurden ihre Arbeiten durch Besuche österreichischer Nationalsparks und durch Gespräche mit Wissenschaftler:innen sowie Parkbetreuer:innen.

Ausgangspunkt der Beschäftigung der Studierenden war die sogenannte „Rote Liste“, also die immer stetig steigende Anzahl der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten Österreichs. Simone Bader, Mona Hahn, Roland Kollnitz, Nora Schultz und Heimo Zobernig, standen als Lehrende der Fachbereiche Textuelle Bildhauerei, Bildhauerei & Installation, sowie Kunst im öffentlichen Raum an der Akademie der bildenden Künste Wien den Studierenden in dieser Zeit begleitend zur Seite. In regelmäßigen Treffen wurden die Zusammenhänge der in und mit der Natur gesammelten Eindrücke und deren Bedeutung für die Kunstproduktion diskutiert und Bezüge zur individuellen künstlerischen Arbeitsmethodik der Studierenden hergestellt.

Mit Vik Bayer, Anna Bochkova, Karolin Brägger, Emma Hummerhielm Carlén, Kristina Cyan, Nana Dahlin, Freja Gøtke, Yoko Gwen Halbwidl, Bob Schatzi Hausmann, Florian Hofer, Katharina Hölzl, Theresa Horlacher, Ma Jia, Lisa Jäger, Julia Karpova, Adele Knall, Jusun Lee, raúl i. lima, Taro Meissner, PYO E, Bianca Phos, Dante Schmieder, Alua Sugralimova, Michael Reindel, Jakob Rockenschaub, Lera Weinrup, Andrea Zabric und Julia Znoj.

Teach Nature
Eine Ausstellung in Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste Wien
15. Juni bis 2. Oktober 2022

Kunst Haus Wien
Untere Weißgerberstraße 13
A - 1030 Wien

W: http://www.kunsthauswien.com/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  15. Juni 2022 2. Oktober 2022 /
© Akademie der bildenden Künste Wien © Bob Schatzi Hausmann
© Akademie der bildenden Künste Wien © Bob Schatzi Hausmann
© Akademie der bildenden Künste Wien © Freja Gøtke
© Akademie der bildenden Künste Wien © Freja Gøtke