11. Oktober 2014 - 1:39 / Ausstellung / Fotografie 
25. Juli 2014 19. Oktober 2014

Um 1920 rückt die Fotografie in den Fokus von Künstlern wie Christian Schad, Man Ray oder László Moholy-Nagy. Auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen beginnen sie mit einer kameralosen Technik zu experimentieren und in den so erzeugten Fotogrammen mittels gezielter Lichteinwirkung abstrakte Strukturen auf dem Papier entstehen zu lassen.

Diese neue Betonung und Sichtbarmachung des Lichts als eigenständiges Gestaltungsmittel inspiriert zahlreiche weitere Künstler dazu, sich in ihren Fotografien von der direkten Naturwiedergabe zu lösen und neue Möglichkeiten auszuloten. Alfred Ehrhardt, Marcel Duchamp oder Anton Stankowski erzeugen besondere Ansichten mittels untypischer Perspektiven und reizvoller Licht- und Schattenspiele.

Anhand ausgewählter Beispiele aus den Beständen der eigenen Sammlung zeigt die Ausstellung das vielfältige Phänomen dieses "Malens mit Licht", welches Künstler immer wieder aufs Neue zu unterschiedlichsten Bildlösungen anregt. Während Imi Knoebel oder Antoni Mikołajczyk künstliche Lichtquellen nutzen, hält Monika Baumgartl nächtliche Lichtspuren des Mondes auf dem Papier fest und verleiht dadurch der Zeit eine visuelle Ausformung. Im Gegensatz dazu stehen die vom Zufall abhängigen spektakulären Blitze über Walter de Marias "Lightning Field", die ihre volle Pracht auf das Papier gebannt entfalten.


Gebanntes Licht
Experimentelle Fotografien der Staatsgalerie Stuttgart
25. Juli bis 19. Oktober 2014
Graphik-Kabinett

Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Str. 30-32
D - 70173 Stuttgart

T: 0049 (0)711 470 40 0
F: 0049 (0)711 236 99 83
E: info@staatsgalerie.de
W: http://www.staatsgalerie.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  25. Juli 2014 19. Oktober 2014 /
27714-2771401.jpg
Anton Stankowksi: Interferenz-Objekt als Negativ, 1933. Gelatine-Silber-Papier; Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung. © Stankowski-Stiftung
27714-2771402.jpg
Marcel Duchamp: Obres portées (Schlagschatten), 1917/18. S/W Fotografie - Vintage Print, Passepartout vom Künstler, Blatt: 8,2 x 6,1 cm; Passepartout: 15 x 10,7 cm. Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung; © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
27714-2771403.jpg
Anton Stankowski: Begrüssung Zürich Riedenplatz, 1932-1980. S/W Fotografie, 31,6 x 24,2 cm; Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung. © Stankowski-Stiftung 2014