Otto Dix. Der Krieg

31.07.2011

15.04.2011 bis 07.08.2011  Hamburger Kunsthalle

Das Thema des Krieges steht im Zentrum einer kleinen Druckgraphik-Ausstellung mit Werken des Fauvisten Otto Dix (1891-1969). Im Hegewisch-Kabinett der Hamburger Kunsthalle wird beinahe die komplette 50teilige Folge Der Krieg von 1924 präsentiert, ein Meisterwerk der Radierkunst des 20. Jahrhunderts. Daneben wird eine Reihe von hervorragenden Figurenstudien und Bildnissen gezeigt, darunter das bekannte, 1926 entstandene Porträt des Dichters Iwar von Lücken und das Selbstbildnis des Künstlers aus dem folgenreichen Jahr 1933.


Dix war 1914 freiwillig dem Ruf an die Front gefolgt. Später war er der Überzeugung, dass der Krieg eine scheußliche Sache, aber trotzdem etwas Gewaltiges sei. Man muss den Menschen in diesem entfesselten Zustand gesehen haben, um wirklich etwas über den Menschen zu wissen. Dix überlebte den Krieg. Die traumatischen Ereignisse beeinflussten sein künstlerisches Werk entscheidend. Die Blätter sind ein beeindruckendes, zeitloses Dokument gegen den Krieg, das doch keinen Krieg verhindern kann. Als Augenzeuge zeigt der Künstler schonungslos die elenden Zustände, die ein Krieg hervor bringt. 1937 wurde Dix deshalb von den Nationalsozialisten wegen «gemalter Wehrsabotage» diffamiert.

Insgesamt werden rund 50 Kunstwerke gezeigt.


Otto Dix. Der Krieg
15. April bis 7. August 2011
Hegewisch-Kabinett

Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall
D-20095 Hamburg
T: 0049 (0)40 428 131 200
F: 0049 (0)40 428 5434 09
E: info@hamburger-kunsthalle.de
W: http://www.hamburger-kunsthalle.de


Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 18 Uhr
Donnerstag 10 - 21 Uhr
Montag geschlossen

 


  • Apell an die Zurückgekehrten, 1924. Radierung, 353 x 475 mm; © Hamburger Kunsthalle / bpk. Photo: Christoph Irrgang
  • Lenz wird mit Bomben belegt, 1924. Radierung, 475 x 353 mm; © Hamburger Kunsthalle / bpk. Photo: Christoph Irrgang
  • Mahlzeit in der Sappe (Lorettohöhe), 1924. Radierung, 353 x 475 mm; © Hamburger Kunsthalle / bpk. Photo: Christoph Irrgang

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.