24. Juni 2010 - 2:22 / Ausstellung / Grafik 
12. März 2010 27. Juni 2010

Seit Menschen reisen, reisen sie gerne in die Schweiz. Schon vor zweihundert Jahren richteten sich einige Regionen dieses Landes auf Besuchende aus Nah und Fern ein. Was ist der Reiz der Schweiz? Autoren und Autorinnen von Reiseführern aus verschiedenen Kulturen und Epochen zeichneten bekannte und unbekannte Bilder dieses Reiselandes. Die Bilder - geschaffen beispielsweise von Baedeker, Guide Michelin oder Lonely Planet - werden in der Ausstellung "Schweizer Reize" in der Schweizerischen Nationalbibliothek sichtbar gemacht.

Die historischen Reiseführer zeugen von den Bedürfnissen und Interessen Reisender aus vergangenen Zeiten. Heutzutage muss ein Reiseführer vor allem praktisch sein: handlich im Format, stabil und leicht in der Ausführung, logisch im Aufbau. Nebst dem Zugang zu den bekannten Sehenswürdigkeiten soll er auch Insider-Tipps preisgeben, welche Entdeckungen abseits der Massen ermöglichen. Spezialführer begleiten Neugierige zu abgelegenen Grillplätzen, lauschigen Badestränden, vergessenen Wegkreuzen, schrillen Luxusboutiquen oder ausgefallenen Hotels. Im Spiegel dieser Bücher erscheint die Schweiz als vielfältiges Land von nahezu unbegrenzten Möglichkeiten.

Auch Tourismus-Plakate schaffen seit jeher Bilder der Schweiz. Postkarten nehmen vertraute Sujets auf und dienen dem Reisenden als Bestätigung für Daheimgebliebene: "Da bin ich gewesen". Ergänzend zu den Reiseführern sind in der Ausstellung auch Plakate aus der reichen Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek zu sehen.

Schweizer Reize
Die Schweiz in Reiseführern

12. März bis 27. Juni 2010



  •  12. März 2010 27. Juni 2010 /
11279-1127900.jpg
11279-1127901.jpg
11279-1127902.jpg
11279-1127903.jpg