16. Oktober 2022 - 20:31 / Aktuell / Ausstellung 

Das Schaffen von Linda Semadeni basiert auf einem performativen Erkunden. Dabei spielt Wiederholung eine mehrdimensionale Rolle. Zuletzt transformierte Semadeni mittels Wiederholung, Dehnung und Verdrehung einen Satz in eine raumgreifende Bodenmalerei. In ihren aktuellen Arbeiten führt sie diese Bewegungen weiter und lotet sie neu aus. Sehen destabilisiert sich und wird in Bewegung versetzt.

Song of the Sensitive ist die zweite Einzelausstellung von Linda Semadeni in der Kirchgasse Galerie in Steckborn. Als Gewinnerin des Manor Kunstpreises 2023 folgt im Februar eine Einzelausstellung im Bündner Kunstmuseum Chur.

Semadeni (*1985 in Bern) lebt und arbeitet in Zürich.
Ausgewählte Einzelausstellungen: Sliding through the Corridors, Halle für Kunst Lüneburg (2022); Scripts, Kirchgasse, Steckborn (2020);
Ausgewählte Gruppenausstellungen: Poesie bei Nacht, Kunsthalle Zürich (2022); The Puppet Show, Centre d`Art Contemporain Genève (2022); The Shaker, Sgomento Zurigo (2021); Summer of Suspense, Kunsthalle Zürich (2020);

Linda Semadeni: Song of the Sensitive
Kirchgasse Galerie, Steckborn
22.10.-27.11.
https://www.kirchgasse.com



Linda Semadini: Song of Sensitive (© Semadini)
Linda Semadini: Song of Sensitive (© Semadini)