19. Oktober 2021 - 11:30 / Ausstellung / Gegenwartskunst 
23. Oktober 2021 9. Januar 2022

In Reaktion auf die durch die Coronapandemie ausgelösten Erschütterungen gestaltet sich "Art as Connection" als eine experimentelle und offen angelegte Ausstellung. Die künstlerischen Beiträge wurden in einem kollektiven Diskurs und in enger Zusammenarbeit mit den Kunstschaffenden entwickelt. Die Arbeiten sind nicht zwingend aus dieser Krise entstanden, sondern greifen bereits vorhandene politische, soziale und künstlerische Fragestellungen auf, die sich durch die einschneidenden Herausforderungen des vergangenen Jahres zugespitzt und verstärkt haben.

Die Pandemie hat bestehende Probleme und Missstände in der Gesellschaft besser sichtbar gemacht und ihnen eine neue Dringlichkeit verliehen. In dieser Ausnahmesituation wurden wir wiederholt und unmittelbar mit Fragen zu Isolation und Ausgrenzung, Misstrauen, Krankheit und Tod, zum Wert von Solidarität und Gemeinschaft konfrontiert. Obwohl oder gerade weil wir uns zur Pandemiebekämpfung in die Vereinzelung begeben mussten, wurde deutlich, dass wir in einem engen Beziehungsgeflecht zueinanderstehen und eine derartige Krise nur gemeinschaftlich bewältigt werden kann. Kunst bietet uns die Möglichkeit, solche Verbindungen zu schaffen. Die Ausstellung "Art as Connection" thematisiert die Verbundenheit auf unterschiedlichen Ebenen.

Um verschiedene Perspektiven auf diese ungewöhnliche Zeit zu bieten und der Unsicherheit mit Offenheit zu begegnen, entwickelte das kuratorische Team des Aargauer Kunsthauses die Ausstellung im engen, bewusst kollektiv angelegten Diskurs mit den eingeladenen Kunstschaffenden. Deren Beiträge in der Ausstellung gestalten sich in unterschiedlichen Formaten – von "klassischen" künstlerischen Arbeiten, wie einer Serie von Zeichnungen oder einer Installation aus Tonobjekten, über Veranstaltungen bis hin zu sehr offen und prozesshaft angelegten Settings. Mit wenigen Ausnahmen beziehen die Kunstschaffenden weitere Protagonistinnen und Protagonisten mit ein und setzen stark auf die Arbeit in Beziehungsnetzen. Im Verlauf des Projekts wurden neben den Künstlerinnen und Künstler auch Mitarbeitende aus verschiedenen Abteilungen des Kunsthauses involviert. Der gemeinschaftliche, verbindende Aspekt ist auch in Bezug auf das Publikum wichtig. Viele der künstlerischen Beiträge bedingen die aktive Teilnahme der Besuchenden oder laden die Öffentlichkeit dazu ein, sich einzubringen.

Mehrere Beiträge gestalten sich als Begegnungsräume, die uns zum Verweilen einladen. Die Möglichkeit, mit anderen Menschen über längere Zeit physisch zusammenzukommen, wurde in den vergangenen Monaten zum Privileg. Das Bedürfnis nach sozialem Austausch im realen Raum ist aktuell gross und dessen Notwendigkeit für eine Gesellschaft unbestritten. "Art as Connection" bietet neben der Auseinandersetzung mit Kunst Gelegenheit, sich gemeinsam in einer gestalteten Umgebung aufzuhalten, teilweise auch auf diese einzuwirken und sich auszutauschen.

Auch das Vermittlungsprojekt "Connection Nest" setzt stark auf das Moment der Verbundenheit und der Gemeinschaft. Das Museumspublikum wird eingeladen, den vielstimmigen Erfahrungen der Krise die eigene Stimme hinzuzufügen und in den Dialog zu treten. Welcher (Kunst-)Gegenstand, welches Bild, welches persönliche Objekt löst ein Gefühl der Verbundenheit aus? Was kann trösten, nähren, helfen und Halt geben in unsicheren Zeiten? Die Öffentlichkeit ist aufgefordert, eine Fotografie dieses (Kunst-)Gegenstands, zusammen mit einem kurzen Statement, per E-Mail oder postalisch einzureichen. Die Beiträge werden fortlaufend von der Künstlerin und Vermittlerin Laura Arminda Kingsley (geb. 1984 in Columbus/USA, lebt in Zürich) zu einer Videoarbeit zusammengefasst, die in der Ausstellung gezeigt wird.

Art as Connection
23. Oktober 2021 bis 9. Januar 2022

Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
CH - 5001 Aarau

W: http://www.aargauerkunsthaus.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  23. Oktober 2021 9. Januar 2022 /
Hemauer/Keller 2020-04-27T13:23+02:00 aus der Serie Corona Skies (Zürich, Lutherwiese), 2020 Fotografie, variabel © Werk und Foto: Christina Hemauer und Roman Keller
Hemauer/Keller 2020-04-27T13:23+02:00 aus der Serie Corona Skies (Zürich, Lutherwiese), 2020 Fotografie, variabel © Werk und Foto: Christina Hemauer und Roman Keller
Relax (chiarenza & hauser & co) Health Complex, Care staff in work clothes, a draft (Pflegepersonal in Arbeitskleidung, Entwurf), 2021 © Foto und Courtesy: relax-studios
Relax (chiarenza & hauser & co) Health Complex, Care staff in work clothes, a draft (Pflegepersonal in Arbeitskleidung, Entwurf), 2021 © Foto und Courtesy: relax-studios
Sabian Baumann, Signes et Sentiments, 2021, Installation mit Objekten aus ungebranntem Ton, Dimension variabel, Ausstellungsansicht Topic Genf, Foto: Sandra Pointet © Sabian Baumann
Sabian Baumann, Signes et Sentiments, 2021, Installation mit Objekten aus ungebranntem Ton, Dimension variabel, Ausstellungsansicht Topic Genf, Foto: Sandra Pointet © Sabian Baumann
Gregory Stauffer Thursday is Danceday, 2021 © Beth Dillon & Gregory Stauffer
Gregory Stauffer Thursday is Danceday, 2021 © Beth Dillon & Gregory Stauffer