Grünbergstrasse 7
CH - 9000 St.Gallen
T: 0041 (0)71 245 80 89
F: 0041 (0)71 245 80 89
E: kinok@kinok.ch
W: http://www.kinok.ch/

31 - 40 von 41

Den Zuschauer verunsichern und irritieren: Mindfuck-Filme

15. Juli 2013 - 4:30 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Bis in die 1990er Jahre galt im Kino "Seeing is Believing". Die Figuren mochten Lügengeschichten erzählen, innerhalb der Geschichte konnte man den Bildern aber vertrauen. In den letzten 20 Jahren wurde der Zuschauer aber immer öfter düpiert. In den Filmen von David Lynch verschwammen die Reali...

Verliebte Feinde

26. Februar 2013 - 3:30 / Walter Gasperi / Filmriss
logo filmriss
1958 sorgte Iris von Roten mit ihrem Buch "Frauen im Laufgitter", in dem sie die Gleichstellung der Frau in allen Bereichen forderte, in der Schweiz für einen Skandal. Werner Schweizer zeichnet in einer Mischung von Spielszenen, Archivmaterial und Zeitzeugenaussagen die Beziehung zwischen der ...

Packende Unterhaltung und politische Aufklärung: Die Filme von Constantin Costa-Gavras

11. Februar 2013 - 3:11 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Mit "Z" schuf Constantin Costa-Gavras 1969 einen Klassiker des Politthrillers. Die Verknüpfung der Strategien des kommerziellen Erzählkinos mit einer aufklärerischen Botschaft zieht sich durch sein gesamtes Werk. Das St. Galler Kinok widmet Costa-Gavras, der am 13. Februar seinen 80. Geburtsta...

"Zimmer frei!" – Kleine Reise durch die Welt des Hotelfilms

16. Juli 2012 - 3:30 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Das St. Galler Kinok widmet ihr heuriges Open-Air (bei Schlechtwetter im Kinosaal) dem Hotelfilm. Von Paul Czinners Stummfilm "Fäulein Else" bis zu Sofia Coppolas "Lost in Translation" spannt sich der Bogen der 16 Filme. Anlass für eine kleine Reise durch die Welt des Hotelfilms.

Ein Leben voll provokativer Widersprüche: Pier Paolo Pasolini

15. März 2010 - 6:06 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Kommunist und Katholik, Homosexueller und engagierter Chronist des italienischen Subproletariats. – So widersprüchlich wie Pier Paolo Pasolini als Mensch war, so kontrovers waren auch seine Filme. Das Kinok St. Gallen widmet dem großen italienischen Autor und Filmemacher aus Anlass der Premier...

Kritischer Blick auf kubanische Geschichte und Gegenwart: Tomás Gutiérrez Alea

4. Januar 2010 - 4:00 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
DIE Galionsfigur des kubanischen Kinos wurde Tomás Gutiérrez Alea in den 1960er Jahren mit Filmen wie "Der Tod eines Bürokraten" oder "Erinnerungen an die Unterentwicklung". Mit bissigem Witz attackierte er Bürokratie und Kleinbürgertum, übte in seinem Spätwerk "Erdbeer und Schokolade" dann ab...

Asta Nielsen - Der erste Star der Filmgeschichte

13. April 2009 - 5:00 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Sie war der erste echte Star des Kinos – und einer der wenigen (weiblichen) Stummfilmstars, dessen Name bis heute unvergessen ist. – Das Kinok erinnert mit einem kleinen Stummfilmfestival in der St. Galler Lokremise an die 1881 geborene dänische Schauspielerin. Gezeigt werden nicht berühmte Fi...

Bildgewaltig und rätselhaft: Die Filme Andrej Tarkowskijs

5. März 2009 - 3:28 / Film 
thumb
Wie erratische Blöcke ragen die sieben Filme Andrej Tarkowskijs nicht nur aus der sowjetischen, sondern auch aus der globalen Filmlandschaft heraus. Unverwechselbar und einzigartig sind Meisterwerke wie «Andrej Rubljow», «Stalker» oder «Nostalghia» durch die grandiosen Bildkompositionen mit wi...

Couscous mit Fisch - La graine et le mulet

10. Februar 2009 - 3:43 / Walter Gasperi / Filmriss
logo filmriss
Mit Laiendarstellern und wie improvisiert wirkenden Dialogen inszenierte Abdellativ Kechiche eine in der Authentizität der Gefühle ungemein intensive Familiengeschichte, die unter maghrebinischen Immigranten in Südfrankreich spielt.

Ort der Selbstfindung: Die Wüste im Film

7. Juli 2008 - 4:49 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Unter den extremen geographisch-klimatischen Regionen der Erde fungierte die Wüste im Kino bislang wohl am häufigsten als Schauplatz. Nicht nur als lebensfeindlicher Ort, der dem Menschen das Äußerste abverlangt, erscheint sie dabei, sondern mehr noch als Spiegelbild der Seele und Ort der Selb...

Seiten