5. Juli 2022 - 7:48 / Aktuell / Ausstellung 

Gerhard Rasser versteht sich als Medium innerer und äußerer Bilder. Ausgangspunkt seiner gestalterischen Arbeit sind oft der Bodensee und das Ried, die Erlebnisräume, die ihn seit seiner Kindheit im Jetzt verorten – verbunden mit inneren Stimmungen und Emotionen. In der Galerie Peregrinus in Scheidegg zeigt der 1958 geborene Künstler bis 11. September 2022 vor allem Aquarelle und verschiedene Mischtechniken, die in den letzten Jahren entstanden sind.

In seinen Werken dominieren emotionale Momentaufnahmen: Gefühle wie Melancholie, Vergänglichkeit, Bedrohung, Einsamkeit sowie Sehnsucht und Hoffnung. Vor abstrahierten und abstrakten Hintergründen, die verschiedene Lesarten und somit immer neue Sichtweisen ermöglichen, eröffnen sich Räume mit realistischen und hyperrealistischen Objekten zu oft auch fantastischen Welten, die auch Geschichten zu erzählen wissen. Motivgeber sind häufig Naturbeobachtungen wie beispielsweise Vögel, die für den Künstler für eine uneingeschränkte Freiheit stehen.
In der Ausstellung "Stille Welten" zeigt Gerhard Rasser Aquarelle, Gouachen und unterschiedliche Mixed-Media-Techniken und möchte damit in unserer unruhigen, schrillen und lauten Zeit zum Nachdenken und zum Innehalten anregen.

Gerhard Rasser: Stille Welten
Galerie Peregrinus: Scheidegg
Bis 11.September 2022
Öffnungszeiten: jederzeit -auch spontan- mit Anmeldung
Finissage: Sonntag, 11. September 2022



Bild: Gerhard Rasser
Bild: Gerhard Rasser