27. November 2022 - 9:20 / Aktuell / Biennale Venedig 

Zufriedene Gesichter bei den Organisatoren der diesjährigen Kunstbiennale in Venedig, die heute, Sonntag, zu Ende geht. Mit über 800'000 Besuchern erzielte die neben der Documenta in Kassel wichtigste Schau für Gegenwartskunst einen neuen Publikumsrekord. Dazu kommen laut Mitteilung noch gut 22.000 Tickets während der Vorbesichtigungstage im April. So viel Zuspruch hat es in der 127 Jahre währenden Geschichte der Biennale noch nie gegeben.

Gegenüber der letzten Biennale im Jahre 2019 kletterte die Besucherzahl gleich um 35 Prozent nach oben. Aufgrund der Covid19-Pandemie ist die üblicherweise im Zweijahresrhythmus ausgegtragene Kunstschau diesmal von 2021 auf 2022 verschoben worden. Und mit einer Dauer von 197 Tagen war die aktuelle Biennale zugleich die bislang längste ihrer Art. Zum Vergleich: Die Documenta in Kassel hält bisher konsequent an ihrem 100-Tage-Konzept fest.

Den Angaben der Organisatoren zufolge kammen 59 Prozent der Besucher aus dem Ausland. Dabei gingen rund 30 Prozent der Tickets an junge Menschen sowie Studentinnen und Studenten. Zur zentralen Ausstellung "The Milk of Dreams" der in New York lebenden Kuratorin Cecilia Alemani waren 213 Künstlerinnen und Künstler aus 58 Ländern mit mehr als 1.500 Arbeiten eingeladen. Alemani hatte dabei einen deutlichen Schwerpunkt auf feminine Kunst gelegt.



Auch das Kunsthaus Bregenzer präsentierte sich dieses Jahr im Umfeld der Biennale und zeigte Werke von Anna Boghiguian (Bild) und Otobong Nkanga (© Karlheinz Pichler)
Auch das Kunsthaus Bregenzer präsentierte sich dieses Jahr im Umfeld der Biennale und zeigte Werke von Anna Boghiguian (Bild) und Otobong Nkanga (© Karlheinz Pichler)