16. September 2021 - 6:09 / Ausstellung 
17. September 2021 28. Oktober 2021

Judith P. Fischer, deren Werke stets dicht am Thema Linie und Raum angesiedelt sind, verbindet für ihre Ausstellung im Bildraum Bodensee die Form des Hula-Hoop-Reifens nicht nur mit Assoziationen von Bewegung, Spiel und Vergnügen: Signethaft reduziert, in labyrinthischen Verflechtungen oder als amorphe Installation, verschmelzen Thema und Form zu einem sensibel ausbalancierten Gesamtausdruck mit Symbolcharakter.

Die Bildhauerin nähert sich in ihren aktuellen Arbeiten den Implikationen der Corona-Pandemie, durch die wir auf uns selbst und Begegnung auf Distanz reduziert wurden. Die Objekte „O.T. Kreidekreis I und II“ spüren dem Erleben eines begrenzten Raumes, eines immer enger werdenden Aktionsradius nach, erzählen aber auch von einem atemlosen Um-Sich-Selbst-Drehen und einer Welt, die durch einen gestörten Rhythmus unweigerlich ins Trudeln gerät. Die Werke laden dazu ein, über unsere Gemeinschaft zu reflektieren und Kommunikation, Interaktion und Handeln im Kleinen wie auch im Großem zu denken. Auf welchen Wegen und unter welchen Voraussetzungen gelingt ein Verbundenheitsgefühl, das dem aktuellen Tempo und überraschendem Wandel standhalten kann? Und wo sollen wir beginnen?

Judith P. Fischer schweift nicht weit ab und richtet den Blick auf das unmittelbare Umfeld. So bezieht sich etwa die Zeichnung „Obdachlos, 2020“ auf die Situation von marginalisierten Personen, die von den Einschränkungen während der Corona-Pandemie besonders schwer betroffen waren und impliziert, dass menschliches Miteinander stets aufs Neue errungen werden muss. Mit der Kraft der Abstraktion öffnet die Künstlerin ein weites Themenfeld, das ausgehend vom kleinsten gemeinsamen Nenner - dem Individuum - immer weitere Kreise zieht und schließlich die ganze Einheit des Lebens umfasst.

Die Einzelausstellung im Bildraum Bodensee versammelt aktuelle Objekte und Zeichnungen von Judith P. Fischer aus den Jahren 2020/2021 und setzt sie teils in Beziehung zur regionalen Kultur Vorarlbergs.

Judith P. Fischer (geboren 1963 in Linz) lebt und arbeitet in Wien und Niederösterreich.

Judith P. Fischer - Hula Hoop
Eröffnung: Donnerstag, 16. September, 19 Uhr
Begrüßung: Carmen Zanetti, Bildrecht, kuratorische Begleitung
Zur Ausstellung: Stefania Pitscheider Soraperra, Direktorin Frauenmuseum Hittisau
Führungen mit der Künstlerin Freitag, 17. September, 15 Uhr und 17 Uhr
Finissage & Artist Talk: Donnerstag, 28. Oktober 2021, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 17. September bis 28. Oktober 2021
Öffnungszeiten: Di, Do 13–18 Uhr | Fr, Sa 11–16 Uhr

Bildraum Bodensee
Seestraße 5
A - 6900 Bregenz

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  17. September 2021 28. Oktober 2021 /
Judith P Fischer, HULA HOOP, 2021 © Bildrecht, Wien 2021
Judith P Fischer, HULA HOOP, 2021 © Bildrecht, Wien 2021
Judith P. Fischer, O.T. (Zeitpolster), 2019, Mixed Media, © Bildrecht, Wien 2021
Judith P. Fischer, O.T. (Zeitpolster), 2019, Mixed Media, © Bildrecht, Wien 2021
Judith P. Fischer, O.T. (Obdachlos), 2021, Bleistift auf Papier, 145 x 145 cm | Foto: Jorit Aust © Bildrecht, Wien 2021
Judith P. Fischer, O.T. (Obdachlos), 2021, Bleistift auf Papier, 145 x 145 cm | Foto: Jorit Aust © Bildrecht, Wien 2021