7. Dezember 2022 - 13:02 / Aktuell / Film 
15. Dezember 2022

Claudia Müllers Film über Elfriede Jelinek, die 2004 als erste österreichische Schriftstellerin mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde, stellt deren künstlerischen Umgang mit Sprache in den Mittelpunkt. Vielschichtig und assoziativ nähert sich der Film der Kunst seiner Protagonistin, ihren eigenen sprachkompositorischen Verfahren. Unter Mitwirkung und mit den Stimmen von Ilse Ritter, Sandra Hüller, Stefanie Reinsperger, Sophie Rois, Maren Kroymann und Martin Wuttke ist ein vielschichtiges und faszinierendes Filmporträt entstanden.

„Claudia Müllers Porträt ist ein Meisterwerk der unterhaltsamen Überraschungs-Montage, das die österreichische Nachkriegsgeschichte und damit Jelineks Motive von patriarchaler Frauenverachtung bis zur ‚Buberlpartei‘ FPÖ auffächert. Die liebevolle Hommage macht wach, räumt mit Vorurteilen über die angebliche Österreich-Hasserin auf und weckt unangestrengt den Appetit auf Literatur.“ (artechock)

Filmfest München 2022, Fipresci-Preis

In Kooperation mit Vorarlberger Landesbibliothek, Kosmos Theater, Buchhandlung Brunner, Literatur Vorarlberg, Stadtbücherei Bregenz, Rapunzel Buchhandlung, Vorarlberger Landestheater
https://www.youtube.com/watch?v=twS4QiKbqNg

Elfriede Jelinek - Die Sprache von der Leine lassen
Österreich, Deutschland 2022, 96 min, Doku, Regie und Buch: Claudia Müller, Kamera: Christine A. Maier, Schnitt: Mechthild Barth, Mit: Elfriede Jelinek, Sophie Rois, Stefanie Reinsperger, Maren Kraymann, Sandra Hüller, Martin Wuttke u.a.

Donnesratg, 15. Dezember 2022 um 20:00 Uhr

Filmforum Bregenz
Strabonstraße 36
A - 6900 Bregenz

W: http://www.filmforum.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  15. Dezember 2022 /