31. Mai 2021 - 17:31 / Aktuell / Museum 

Mit Laurence des Cars rückt erstmals in seiner 200-jährigen Geschichte eine Frau an die Spitze des weltbekannten Pariser Kunstmuseums Louvre. Des Cars, die derzeit noch als Präsidentin des Musee d’Orsay amtet, wird laut einer Aussendung des französischen Präsidialbüros ab 1. September die Leitung des größten Museums der Welt übernehmen. Die 54-Jährige folgt dem bisherigen Direktor Jean-Luc Martinez nach.

Laut dem Büro von Präsident Emmanuel Macron sei die Kunsthistorikerin sinngemäss vor allem wegen ihrer internationalen Vernetzung und ihrer Erfahrung ausgewählt worden. Sie habe das Musee d’Orsay vier Jahre lang erfolgreich geleitet und kenne den Louvre bestens, heisst es. So habe sie das Projekt für den 2017 eröffneten Louvre in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Zeitraum 2007 bis 2014 maßgeblich mitbestimmt.

Gegenüber dem Radiosender France Info meinte die designierte neue Louvre-Chefin, sie wolle aus dem Pariser Museum eine "Echokammer der Gesellschaft" machen und insbesondere junge Menschen für die Sammlung mit 480.000 Kunstwerken begeistern, zu denen auch die "Mona Lisa" gehört. Des Cars plane zudem einer neuen Abteilung, die sich dem Byzantinischen Reich und den orientalischen Christen widmen soll.

Die königliche Sammlung des Louvre wurde im Zuge der Französischen Revolution 1793 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Vor der Pandemie verzeichnete das Museum 2019 einen Besucherrekord mit mehr als zehn Millionen verkauften Tickets.