1. Mai 2015 - 2:36 / Ausstellung / Archiv 
14. Februar 2015 10. Mai 2015

Die Albertina präsentiert in einer umfassenden Ausstellung das zeichnerische Werk der 1924 geborenen und 2014 verstorbenen US-Amerikanerin Elaine Sturtevant. Bereits seit den frühen 1960er Jahren wiederholt Sturtevant Kunstwerke von Roy Lichtenstein, Jasper Johns, Andy Warhol, Frank Stella oder Joseph Beuys bewusst und zeitnah zur Entstehung der Werke der Künstler.

Ob Gemälde, Zeichnungen, Drucke oder Skulpturen – die Künstlerin erschafft duplizierte Originale, wobei sie diese in manchen Fällen auch bezüglich des Formats, der Motivdetails, der Technik oder der Präsentation modifiziert.

Das grafische Oeuvre der Künstlerin nimmt eine Schlüsselrolle in ihrem kompromisslosen, konzeptuellen Werk ein: Mit handwerklicher Präzision und hoher künstlerischer Qualität reproduziert sie Grafiken von Künstlern der Pop-Art, beherrscht Johns‘ Schraffuren genauso wie die Regelmäßigkeit der Technik Lichtensteins. Im Besonderen sind es die Composite Drawings aus den Jahren 1965/66, die auf Sturtevants Status in der Kunstgeschichte als Mega-Pop oder Pop Surplus hinweisen.

In einer Collagetechnik kombiniert sie Motive verschiedener Künstler; führt Warhols Flowers mit Lichtensteins "Pointed Finger" oder Wesselmanns "Great American Nude" mit Lichtensteins "Hot Dog" zusammen. Ihre Bildkompositionen erzeugen neue Kontexte und provozieren auch sexuelle Assoziationen, die Sturtevant allerdings mit ihrem Kommentar "I have nothing to do with feminism" negiert. Parallel dazu legt die Künstlerin großen Wert darauf, ohne ihren Vornamen genannt zu werden, um in der männerdominierten Kunstszene bewusst neutral aufzutreten.

Mit der ästhetischen Geste der Wiederholung folgt sie dem in New York zu diesem Zeitpunkt weit rezipierten Beispiel Marcel Duchamps, entwickelt aber gleichzeitig Anti-Readymades, indem sie originale Sturtevants erschafft. Die Künstlerin führt die grundlegenden Ideen der Pop-Art und Concept-Art der 1960er Jahre weiter, hebt die Frage nach Kreativität, Originalität und geistigem Eigentum von Kunst auf ein radikales Level.

Bereits zwei Jahrzehnte bevor die zur Konzeptkunst zählende Bewegung der künstlerischen Repetition, der Paraphrase und Wiederverwendung von vorgefundenen Kunstwerken ihren Namen Appropriation Art erhält, hinterfragt Sturtevant die Einzigartigkeit des Kunstwerks. Lange bevor Cindy Sherman, Richard Prince, Robert Longo oder David Salle ihrerseits untersuchen, worin die eigentliche Autorschaft an einem Kunstwerk im Zeitalter der Wiederverwendung von gefundenem Material besteht.

Mit über 100 Zeichnungen der Künstlerin ist diese in Kooperation mit dem Frankfurter MMK Museum für Moderne Kunst und der Nationalgalerie Berlin entstandene Ausstellung die erste Museumspräsentation, die Sturtevants radikale Konzeption ihrer "Kunst der Wiederholung" zeigt. Mit der Ausstellung Sturtevant eröffnet die Albertina zugleich ihre neuen, 450 Quadratmeter großen Galleries for Prints and Drawings. Die Albertina widmet diese Ausstellungsräume von nun an ausschließlich der Präsentation von Zeichnungen und Druckgrafiken.


Drawing Double Reversal
14. Februar bis 10. Mai 2015

Albertina
Albertinaplatz 1
A - 1010 Wien

T: 0043 (0)1 534 83-555
F: 0043 (0)1 534 83-430
E: info@albertina.at
W: http://www.albertina.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Swiss Pop Art Do, 11.05.2017
This was tomorrow. Pop Art in Great Britain 1947-1968 Mo, 13.02.2017
Pop up! Bildikonen der 60er und 70er Jahre So, 15.01.2017
American Pop Art So, 08.05.2016
Yes!Yes!Yes! Warholmania in Munich Mo, 12.10.2015
"Ludwig Goes Pop" im Wiener Mumok Sa, 12.09.2015
Hamburger Bahnhof zeigt Arbeiten von Elaine Sturtevant Di, 18.08.2015
Mel Ramos – My Age of Pop Fr, 08.05.2015
Sturtevant Drawing Double Reversal Mi, 28.01.2015
Ludwig goes Pop Mi, 07.01.2015
Posters. Andy Warhol Mi, 03.09.2014
Sturtevant. The House of Horrors Do, 30.01.2014
Reading Andy Warhol So, 12.01.2014
Ikonen der Pop-Art in Tuttlingen Mo, 01.04.2013
Pop Art Design Fr, 01.02.2013
Image over Image Di, 15.01.2013
Pop and the Sixties So, 02.09.2012
Girls, Candies & Comics Di, 24.05.2011
Roy Lichtenstein - Black & White Di, 10.05.2011
Power Up - Female Pop Art Sa, 05.03.2011
Andy Warhol. The Early Sixties Mo, 17.01.2011
Kunst als Motiv Mo, 27.09.2010
Mel Ramos - 50 Jahre Pop Art Mo, 19.04.2010
Lichtensteins Plakate in Hamburg So, 08.03.2009
Pop Art Portraits Fr, 30.05.2008
Andy Warhol und die amerikanischen Mythen Sa, 05.04.2008
American Pop Poster Di, 23.10.2007
Ein Sommer mit Andy in Baden-Baden Sa, 29.09.2007
Andy Warhol und die Minimal Art Di, 24.07.2007

  •  14. Februar 2015 10. Mai 2015 /
28561-2856104.jpg
Lichtenstein Final Study for Landscape with Figures, 1988. Fotograf Axel Schneider, MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main. © Estate Sturtevant, Paris; Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, Paris - Salzburg
28561-2856103.jpg
Lichtenstein Hot Dog Graphite Tire, 1966. Private collection
28561-2856105.jpg
3 of 3 Drawings for Johns 0-9, 1991. Private collector