16. Februar 2011 - 2:12 / Ausstellung 
27. November 2010 20. Februar 2011

"Premiere" nennt die Kunsthalle Mannheim ihr neues Ausstellungsformat, das sich aktuellen internationalen Strömungen der Gegenwartskunst widmet. Den Auftakt bildet Enrique Marty, einer der Shootingstars der spanischen Kunstszene. Am Freitag, den 26. November heißt es "Vorhang auf!" für "Premiere_1: Enrique Marty", ein Ausstellungsdebüt im doppelten Sinn: es ist die erste museale Einzelausstellung des Spaniers in Deutschland.

Dutzende Klone, die alle das Gesicht des Künstlers tragen, formieren sich zu einer raumfüllenden Armee von Fanatikern, die sich teilnahmslos und irritiert, ekstatisch und panisch, verletzt und leidend wie in einen Kreuzzug einreihen. Sie alle wirken wie von einer Idee, einer Überzeugung oder einer fremden Macht gesteuert. Die Installation "Fanatics" steht mit 80 Einzelskulpturen im Zentrum der Ausstellung und wird von einem eigens für die Kunsthalle erstelltes Wandgemälde umgeben.

Unheimliche Wesen und rätselhafte Kreaturen bevölkern auch ansonsten Enrique Martys (*1969) Atelier, der sich mit seinen verstörenden, multimedialen Inszenierungen bereits international einen Namen gemacht hat. Seine Kunst, für die er Skulptur, Malerei und Video frei komponiert und flexibel inszeniert, bewegt sich an der Grenze des ästhetisch Zumutbaren. Changierend zwischen Anziehung und Abstoßung, Ekel und Mitleid wird seine Arbeit zum Erkundungsgang durch die Abgründe der menschlichen Seele.

Martys Kunst basiert auf eigenen Schnappschüssen oder Fotos aus dem Internet. Für seine Skulpturen nimmt er Abdrücke von lebenden Personen und verkleinert diese. Die ekstatischen Gesten seiner Figuren erinnern an die spanische ikonografische Tradition mit ihren grotesken mittelalterlichen Altarbildern und verzückten barocken Skulpturen.

Die Kunsthalle Mannheim zeigt die ganze Bandbreite der genreübergreifenden Ausdrucksformen des jungen Spaniers, die stets gleichberechtigt nebeneinander stehen. Marty wird gleich an mehreren Orten im Museum seine Spuren hinterlassen: mit fünf aktuellen, klein- und großformatigen Werken, die in diesem Kontext das erste Mal öffentlich präsentiert werden.

Enrique Marty wurde 1969 in Salamanca geboren, wo er heute lebt und arbeitet. Bereits mit seiner ersten Einzelausstellung "La Familia" im Museo Reina Sofia in Madrid (2000) zog er Aufmerksamkeit auf sich. Es folgte das große ortsbezogene Projekt "Flaschengeist" im MUSAC in Léon (2005). Mit seiner Solo-Show im Gemeentemuseum in Den Haag (2008) und seinen Beiträgen zur Biennale in Venedig 2001 und 2005, im PS 1 (New York) 2004 oder im ZKM (Karlsruhe) 2008 wurde er über Spanien hinaus bekannt. Marty arbeitet außerdem an Theaterprojekten mit und entwirft Bühnenbilder.

Es erscheint ein Ausstellungskatalog: "Premiere_1: Enrique Marty". Mit Beiträgen von Philippe Van Cauteren, Rafael Doctor Roncero, Doede Hardemann, Stefanie Müller, Thomas Wagner, Vorwort: Ulrike Lorenz. Softcover, 23 x 17 cm, ca. 80 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, ca. 17.90 EUR. ISBN 978-3-86678-477-2; © 2010. Kerber Verlag

Enrique Marty - Auftritt der Klone
27. November 2010 bis 20. Februar 2011

Kunsthalle Mannheim
Friedrichsplatz 4
D - 68165 Mannheim

T: 0049 (0)621 293 6452-6430
F: 0049 (0)621 293 6412
E: kunsthalle@mannheim.de
W: http://www.kunsthalle-mannheim.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  27. November 2010 20. Februar 2011 /
14027-1402701.jpg
Luis, 2010. Öl- und Acrylfarbe, Latex, Polyurethan, menschl. Haar, Textil, 160 x 90 x 80 cm. © Enrique Marty
14027-1402702.jpg
Fanatics, 2010. Öl- und Acrylfarbe, Latex, Polyurethan, menschl. Haar, Textil; Höhe je ca. 90 cm. © Enrique Marty
14027-1402703.jpg
Fanatics (Detail) , 2010. Öl- und Acrylfarbe, Latex, Polyurethan, menschl. Haar, Textil; Höhe je ca. 90 cm. © Enrique Marty
14027-1402704.jpg
Birth of Tragedy II, 2009. © Enrique Marty