Thomas Schütte
Der deutsche Bildhauer und Zeichner Thomas Schütte zählt zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Im April 2016 eröffnete der mehrfache documenta-Teilnehmer...Der deutsche Bildhauer und Zeichner Thomas Schütte zählt zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Im April 2016...
Das geht ins Auge
So nannte Andreas Platthaus seine im September 2016 in der Reihe „Die andere Bibliothek“ erschienenen „Geschichten der Karikatur“ (Untertitel). Von Kurt Bracharz.So nannte Andreas Platthaus seine im September 2016 in der Reihe „Die andere Bibliothek“ erschienenen „Geschichten der...
Fly Me to the Moon. 50 Jahre Mondlandung
Mit einer Großausstellung feiert das Museum der Moderne Salzburg das fünfzigste Jubiläum der ersten Mondlandung, die wie kaum ein...Mit einer Großausstellung feiert das Museum der Moderne Salzburg das fünfzigste Jubiläum der...

Seite 1289

Wer benutzte Heinrich Böll?

4. Dezember 2006 - 16:04 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Am 29. November sendete Arte eine Dokumentation »Benutzt und gesteuert. Künstler im Netz der CIA«, in der altbekannte Fakten einmal mehr ausgebreitet wurden: In den Nachkriegsjahren finanzierte ein »Kongress für kulturelle Freiheit« mit Hauptsitz in Paris linksintellektuelle Zeitschriften in mehreren Ländern: in ...

Cindy Sherman im Kunsthaus Bregenz

2. Dezember 2006 - 13:52 / Ausstellung / Archiv 
thumb
Schon in ihren frühesten Arbeiten vor mehr als dreißig Jahren bedient sich Cindy Sherman fast ausschließlich ihrer eigenen Person als Modell und Gegenstand ihrer Inszenierungen. In ihren Serien stellt sie mit Hilfe unterschiedlicher Accessoires (Schminke, Kostüme, Prothesen) erfundene Personen dar und fotografier...

Et tu, Hillary?

20. November 2006 - 16:07 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
In der amerikanischen Politik wird viel gebetet, meist in privaten Zirkeln, aber auch öffentlich. Als Saddam Hussein 2003 in Tikrit gefangen genommen wurde, arrangierte Bush eine Konferenzschaltung mit drei Predigern und seinen Eltern, kniete mit Justizminister John Ashcroft im Oval Office nieder und hörte Revere...

Worüber Nasarbajew nicht lachen kann

6. November 2006 - 15:11 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Der Kunde fragt den Autohändler, was passiere, wenn man mit einem großen Wagen in eine Gruppe von Zigeunern fahre. Der Händler erwidert ohne Zögern, das komme ganz auf die Geschwindigkeit und die Größe der Gruppe an. Auf die Frage desselben Kunden bei einem Waffenhändler, was zur Verteidigung gegen Juden nütze, e...

Die Desinformationsgesellschaft

23. Oktober 2006 - 16:13 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Geheimdienste sollen Informationen beschaffen, zu einem großen Teil übrigens aus öffentlich zugänglichen Quellen, weil es oft nur um die richtige Interpretation durchaus bekannter Daten geht. Eine zweite Tätigkeit ist die gezielte Desinformation des Gegners, manchmal aber auch der gesamten Öffentlichkeit.

Nordkoreanisches ABC

9. Oktober 2006 - 16:15 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Wenn man sich in amerikanischen Zeitschriften die Karte mit 18 Produktionsstätten für ABC-Waffen im nördlichen Staat auf der Halbinsel Korea ansieht, fragt man sich natürlich, ob davon gleich viel zu halten ist wie von den »Massenvernichtungswaffen«, die die US-Regierung dem Irak zuschrieb, um einen Vorwand für e...

God's Own Country

25. September 2006 - 16:17 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Auf jedem Dollarschein steht »In God We Trust«. Eine Gallup-Umfrage zeigt, dass beinahe alle US-Amerikaner erklären, an Gott zu glauben. Das wäre, wenn man entsprechend verschwommene Gottesvorstellungen zulässt, in Europa auch nicht viel anders: Deklarierte Atheisten gibt es hier wie dort wenige. Aber in den USA ...

Wham bam thank you MaM!

11. September 2006 - 16:19 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
In der Samstagausgabe (9.11.) der »Vorarlberger Nachrichten« standen drei Artikel über verschiedene Themen, die einen inneren Zusammenhang haben. Sie handelten vom 11.9., von Westenthaler und von Gehrer.

Weil er’s kann

28. August 2006 - 14:10 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Ja, mich kann er’s schon lange! Und viele andere auch. Es werden täglich mehr. Ungewöhnlich ist dieser Mut zur Wahrheit in der Wahlwerbung. So deutlich ist das Verhältnis zwischen Regierung und Regierten noch selten angesprochen worden. Vor allem ist es nicht das einzige Beispiel.

Die apokalyptischen Reiter

14. August 2006 - 14:11 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
»Dies ist ein bedeutender Tag für die Menschen in Darfur«, erklärte das Weiße Haus im Mai zum Abschluss des Darfur-Abkommens in Nigeria. Washington behielt wieder einmal Recht, der Tag war wohl bedeutend, die Lage im Sudan hat sich seither doch erheblich verschlechtert.

Seiten

Front page feed abonnieren