Architekturtage 2019 Feldkirch »Raum Macht Klima«
Die Architekturtage 2019 sind am 24. und 25. Mai zu Gast in Feldkirch. Wir erleben Architektur im Spannungsfeld von...Die Architekturtage 2019 sind am 24. und 25. Mai zu Gast in Feldkirch. Wir erleben...
Morgen Stalingrad!
von Kurt Bracharz. Die Heuchelei wird nachgerade unerträglich. Der Dümmste der völkischen Regierungsriege ist in eine Falle getappt ...von Kurt Bracharz. Die Heuchelei wird nachgerade unerträglich. Der Dümmste der völkischen Regierungsriege ist in eine...
Egger-Lienz und Otto Dix. Bilderwelten zwischen den Kriegen
Der eine posthum von den Nationalsozialisten als „Bauernmaler“ für sich entdeckt, der andere von ihnen verhasst,...Der eine posthum von den Nationalsozialisten als „Bauernmaler“ für sich...

Seite 1270

Die Künstler der Brücke

1. Juni 2007 - 10:16 / Ausstellung / Archiv 
thumb
Die Wiener Albertina bietet vom 1. Juni bis zum 26. August 2007 einen umfassenden Einblick in die außergewöhnlichen und ausdrucksstarken Bildwelten der »Brücke«- Künstler. Unter dem Titel »Expressiv! Die Künstler der Brücke.« werden rund 260 Werke aus der Sammlung Hermann Gerlinger, der Stiftung Moritzburg, Kunst...

Scoop - Der Knüller

29. Mai 2007 - 17:06 / Walter Gasperi / Filmriss
logo filmriss
Der Ortswechsel nach London hat Woody Allen gut getan. Nach dem bitterbösen »Match Point« legt der 72-jährige New Yorker mit »Scoop« eine luftig leichte Mischung aus rasanter Screwball-Komödie und Krimi vor.

Scheiternde Ausbrüche aus der bürgerlichen Konformität

28. Mai 2007 - 15:44 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Mit »Prima della rivoluzione« nahm der 1940 geborene Bernardo Bertolucci 1964 die 68er-Bewegung gewissermaßen vorweg. Kritische Studien zur Lage des Bürgertums kennzeichnen sein Frühwerk, ehe ihm der Erfolg von »L´ultimo tango a Parigi« die Türen zu Großproduktionen wie »1900« oder »The Last Emperor« öffnete.

Inkarnation des amerikanischen Independent-Films

thumb
Das Östereichische Filmmuseum zeigt vom 1. bis zum 24. Juni 2007 das Werk von Richard Linklater, Zentralfigur einer Generation amerikanischer Filmemacher, die den Ernst der Populärkultur mit einer spielerischen Freude an philosophischen Konzepten zu versöhnen sucht.

Hahnebüchnerei *

verfasst von Haimo L. Handl / 27. Mai 2007 - 11:44 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
*Der Titel »Hahnebüchnerei« bedarf vielleicht der Erörterung. Sie wird, ordentlich zitiert, am Schluss der Kolumne gegeben. Der Salzburger Medienwissenschaftler Stefan Weber wirft dem Wissenschaftsminister vor, in seiner Dissertation nicht ordentlich zitiert zu haben bzw. äussert den begründeten Verdacht d...

Gebändigte Rhythmen und entfesselte Körper

24. Mai 2007 - 8:13 / Bühne / Tanz 
thumb
Ein fleischfarbenes Licht lässt zwei Objekte besonders erstrahlen: den Mörser und den Stößel, sexuell behaftete Symbole der gegenseitigen Ergänzung, der Zeugung, der Kraft und der Harmonie. »Boyakodah« ist ein Schauspiel, das den Punkt des Gleichgewichts zwischen Körper und Seele sucht, zwischen Rhythmus und Schw...

David Bösch inszeniert "Kabale und Liebe"

23. Mai 2007 - 10:16 / Bühne / Schauspiel 
Friedrich Schillers bürgerliches Trauerspiel gehört zu den Klassikern des grossen Theaterrepertoires. Der junge Regisseur David Bösch, der am Schauspielhaus Zürich bereits »Romeo und Julia« sowie »Der Streit« mit Erfolg inszeniert hat, bringt nun das Schiller-Stück »Kabale und Liebe« nach rund neun Jahren wieder ...

Ainsi dit Michaux [72]

23. Mai 2007 - 9:45 / Kurt Bracharz / Ainsi dit Michaux

ainsi-dit-michaux img
Wien / A  
Ach, könnte ich doch ein für allemal sterben. Doch nein, man findet mich immer noch gut genug für ein neues Leben, und doch mache ich da nichts als Dummheiten und steure es schnurstracks in den Untergang.


2 Tage Paris

22. Mai 2007 - 8:55 / Walter Gasperi / Filmriss
logo filmriss
Schauspieler als Regisseure – früher mit Orson Welles und Charles Laughtons Solitär »Night of the Hunter« die Ausnahme, heute von Steve Buscemi über Sarah Polley und Antonio Banderas bis Gael Garcia Bernal schon fast zum guten Ton der Jungstars gehörend. – Und nun Julie Delpy, die mit ihrem Debüt an ihre Hauptrol...

Die verfolgte Unschuld

21. Mai 2007 - 9:45 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Der OLAF mag den Martin nicht, daran bestehen kaum Zweifel; aber das ist wohl nicht der einzige Grund, warum die EU-Betrugsbekämpfer dem Generalsekretär des Europaparlaments Harald Römer die Voraussetzungen geliefert haben, vom parteifreien EU-Abgeordneten Hans-Peter Martin nicht ordnungsgemäß verwendete 163.381,...

Seiten

Front page feed abonnieren