15. Mai 2011 - 2:22 / Ausstellung / Malerei 
11. Februar 2011 22. Mai 2011

Im Februar 2011 widmen sich zwei einander ergänzende Ausstellungen dem Werk von Gerhard Richter als Auftakt internationaler Ausstellungen zum 80. Geburtstag des Künstlers im Jahr darauf. Das Bucerius Kunst Forum nimmt die Werkgruppe der großformatigen gemalten Photos Richters in den Fokus, die heute zu den Bildikonen der 1960er Jahre zählen. Die Hamburger Kunsthalle beleuchtet in der Gegenüberstellung mit Werken Richters die Auseinandersetzung bedeutender junger Künstler mit der von Richter etablierten Ästhetik der Unschärfe.

Das Prinzip der Unschärfe ist seit den sechziger Jahren ein durchgängiges Merkmal in den Bildern von Gerhard Richter (*1932, Dresden). So wie Georg Baselitz dafür berühmt geworden ist, dass er seine Bildmotive auf den Kopf stellt, gilt als ein typisches Merkmal der Gemälde von Richter ihre auf den ersten Blick verschwommen- oder verwischt unscharfe Erscheinung. Dies betrifft Richters figürliche, in der Regel auf fotografischen Vorlagen beruhende Darstellungen von Figuren, Landschaften und Stillleben in gleicher Weise wie seine abstrakten Gemälde.

Hiermit verabsolutiert er ein Prinzip, das seit dem 15. Jahrhundert Eingang in die Malerei gefunden hat, wie zum Beispiel in der sfumato-Technik Leonardo da Vincis. Niemals jedoch ist die Unschärfe bisher so dominant und allumfassend aufgetreten, wie in den Gemälden von Richter. Als wesentliche Neuerung kommt hinzu, dass auch seine abstrakten Bilder in einigen Bildpartien oder zur Gänze unscharf wirken.

Die Unschärfe ist seit Richter auch zu einem bestimmenden Merkmal der zeitgenössischen Kunst geworden. Die Auseinandersetzung einer jüngeren Generation mit dieser Ästhetik wird beleuchtet und zeigt vielfältige Aspekte auf, die sich aus dem Thema ergeben. Präsentiert werden dazu Werke von zweiundzwanzig national und international bedeutenden Künstlern, die sich auf verschiedene Art mit der Unschärfe beschäftigen, darunter u. a. David Armstrong, Maxine Henryson, Wolfgang Kessler, Karin Kneffel, Ugo Rondinone, Johanna Smiatek, Thomas Steffl und Michael Wesely.

Unscharf. Nach Gerhard Richter
11. Februar bis 22. Mai 2011

Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall
D - 20095 Hamburg

T: 0049 (0)40 428 131 200
F: 0049 (0)40 428 5434 09
E: info@hamburger-kunsthalle.de
W: http://www.hamburger-kunsthalle.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Bilder einer Epoche Sa, 14.05.2011

  •  11. Februar 2011 22. Mai 2011 /
14691-14691armstrong.jpg
David Armstrong (*1954). Citgo Station, Rte 139, Marshfield, MA, 1999. © David Armstrong
14691-14691kessler.jpg
Wolfgang Kessler (*1962); Zwischenraum (Cutter), 2010. Öl auf Leinwand, 60 x 100 cm; © VG Bild-Kunst, Bonn. Photo: Rolf Hellmeier
14691-14691kind1.jpg
Gerhard Richter (*1932); S. mit Kind, 1995. Öl auf Leinwand, 36,2 x 40,8 cm; Dauerleihgabe der Stiftung für die Hamburger Kunstsammlungen. © SHK / Hamburger Kunsthalle / bpk; Photo: Elke Walford
14691-14691wendels1.jpg
Franziskus Wendels (*1960); In freier Wildbahn 2, 2007/08. Eines von zwei Gemälden, Lack, Pigmente, Öl auf Leinwand, 120 x 100 cm. © VG Bild-Kunst 2010