3. April 2018 - 4:09 / Aktuell 

In seinem 13. Soloprogramm erleben wir Düringer als abgebrühten Kanzler im Morgenmantel, der am Tag seiner absehbaren Wahlniederlage an einer Rücktrittsrede feilt, die – wie immer – möglichst wenig aussagen und noch viel weniger bedeuten soll. Bei dieser Gelegenheit erklärt uns der Kanzler die ungeschriebenen Gesetze der hiesigen Realpolitik in einer Rückschau auf seinen Aufstieg und Fall.

Politik ist ein beinhartes, ein schmutziges Geschäft. Vielleicht hätte er sich doch öfters einer "Jagdgesellschaft" anschließen sollen, um krisensichere Seilschaften zu knüpfen. Wie gerne hätte er gestaltet und die Weichen für eine bessere Zukunft gestellt, aber die Themen gaben stets die Hyänen in den Medienkonzernen und die momentane Stimmung in der Bevölkerung vor. Politik wäre ja so einfach, wenn es nur diese lästige Bevölkerung nicht gäbe...


Roland Düringer - Der Kanzler
Dienstag, 10. April 2018 | 20:30 Uhr
Mittwoch, 11. April 2018 | 20:30 Uhr