13. August 2009 - 4:29 / Bühne 

Am 13. August 09 findet die Premiere von "Liebesdienste", ein Theaterabend zum Thema Sexarbeit in und um Vorarlberg, um 21 Uhr im Freudenhaus (wo sonst) in den Bregenzer Seeanlagen statt. Das Stück entstand als spektakuläre Koproduktion mit der Sparte "Kunst aus der Zeit" der Bregenzer Festspiele und dem Seelax Festival.

Liebesdienste – ja, gerne, aber nicht in unserer Gemeinde! So denken die meisten Vorarlberger und so kommt es, dass Vorarlberg das einzige österreichische Bundesland ist, in dem Prostitution per Landesgesetz verboten ist – ausser, es gäbe ein Bordell, was aber niemand haben will. "Bregenz könnte durchaus ein Etablissement verkraften, Feldkirch ebenso und auch der Raum Bludenz", so die Meinung einiger Personen aus dem "Gewerbe". Sie haben es nicht einfach, denn Strassenprostitution ist ebenfalls gesetzlich verboten. Gibt es also in Vorarlberg kein Sexgewerbe?

Regisseurin Brigitta Soraperra und Journalistin Annette Raschner haben ein Jahr lang recherchiert und Erstaunliches über das vermeintlich beschauliche Ländle herausgefunden. Sie sprachen mit Freiern und "Liebesdienerinnen", mit Sozialarbeiter/innen und Polizisten. Sie sammelten Meinungen, Ansichten und Biografien und schrieben darüber Protokolle. Das Ergebnis ihrer Arbeit floss in den Text für die Inszenierung "Liebesdienste" ein. Drei Schauspielerinnen und ein Schauspieler kreieren darin Figuren, die beispielhaft für das kommerzialisierte Sexgewerbe in und um Vorarlberg stehen.

Sie vermitteln die Skurrilität, teilweise Brutalität, aber auch den banalen Alltag der Liebesdienste in den Grauzonen der gesetzlichen Ungeregeltheit. Dabei kommen Frauen und Männer gleichermassen zu Wort, die Darsteller/innen wechseln spielerisch Rollen und Geschlechter. Um ein Gegengewicht zur harten Realität zu schaffen, integrierte Regisseurin Soraperra den LIEDERmännerCHOR Alberschwende. "Männer, die gemeinsam singen, haben für mich eine stark positive Wirkung. Bei der "Dienstleistung" Sexualität werden Männer zu reinen Konsumenten und Frauen zu Objekten. Da ist solch ein Widerpart wohltuend", so Soraperra, die übrigens das Bregenzer "Freudenhaus" zu Recht als optimalen Aufführungsort für ihr Projekt bezeichnet, handelt es sich doch bei diesem Ort um Vorarlbergs einziges legales Freudenhaus!


Liebesdienste
Regie: Brigitta Soraperra
Text: Annette Raschner
Bühne und Kostüme: Nicole Henning
Musik: Mario Marchisella
Produktionsleitung/Dramaturgie: Wolfgang Maurer
Lichtdesign: Martin Beck/Haig Avedikian
Regieasistenz: Ursula Sabatin

Weitere Aufführungen:
14./15./19./20./21./22. August 09
jeweils um 21.00 Uhr



  •  13. August 2009 22. August 2009 /
9054-905401.jpg
9054-905402.jpg
9054-905403.jpg