Fr, 30.01.2009 / Ausstellung / Archiv
Fr, 31.10.2008 So, 01.02.2009
thumb

Albrecht Dürer (1471-1528) zählt zu den genialen Künstlern der Renaissance, also jenes Zeitalters mit dem nach Ausgang des Spätmittelalters die Neuzeit beginnt. Vom 31. Oktober 08 bis 1. Februar 09 werden im Kunsthaus Kaufbeuren einige seiner Holzschnitte und Kupferstiche präsentiert, die aufgrund ihrer Ausdruckskraft und Perfektion zu den Meisterwerken der Kunstgeschichte gehören. Die Arbeiten stammen aus dem außerordentlichen Sammlungsbestand des Stiftes Stams.

Vor allem hervorzuheben sind die "drei großen Bücher", wie Dürer sie selbst bezeichnete. In der gewaltigen Apokalypse zeichnet er die Weltsicht seiner Zeit. In starkem Kontrast steht die Folge des Marienlebens: sie strahlt Innigkeit und Volksnähe aus. Die Passion war für Dürer immer ein zentrales Thema, darin zeigt er sein tiefes menschliches und künstlerisches Bekenntnis. Zu den Höhepunkten der Ausstellung gehören die berühmten Blätter "Der heilige Hieronymus im Gehäuse" und die "Melancholie". Eine weitere Besonderheit ist die Präsentation der "Ehrenpforte" Kaiser Maximilians, die mit den Massen 350 x 300 cm der größte Holzschnitt aller Zeiten ist.

Albrecht Dürer hat den Holzschnitt und Kupferstich zur wahren Vollendung gebracht. Denn die Feinheit seiner Linienführung war unübertroffen. Der Künstler erzielte in der Schwarz-Weiß-Technik Effekte, die man bisher nur in der Malerei zu erreichen wusste: Körperlichkeit, Bewegung, Perspektive, Licht und Schatten werden nun ohne der modellierenden Farbe nur mit linearen Mitteln zur Anschauung gebracht.

Albrecht Dürer erlangte schon zu Lebzeiten hohen Ruhm und Anerkennung, weit über die deutschen Lande hinaus. Der Zeitgenosse Erasmus von Rotterdam, Humanist und Theologe, bemerkte: "Albrecht Dürers Größe liegt darin, dass er nur mit den Mitteln des Schwarz-Weiß der Grafik die farbige Malerei des Apelles, des berühmten Malers der Antike, übertreffe. Dürer sei damit in der Lage, Blitze, Donner, Wolken, Feuer und Nebel, sogar die seelische Verfassung und die Charaktere der Menschen zu schildern."

Viele Zeitgenossen und Künstler der nachfolgenden Generation nahmen die Kunst von Albrecht Dürer zum Vorbild, indem sie seine Werke kopierten. Eine Sektion der Ausstellung zeigt hierzu Werke von den Söhnen des Kaufbeurer Radierers Daniel Hopfer, Hieronimus und Lambert Hopfer, die das Stadtmuseum Kaufbeuren zur Verfügung gestellt hat. Eine Kupferdruckpresse sowie Fotografien und Film lassen das Leben und Handwerk Albrecht Dürers in der Ausstellung nachspüren.


Albrecht Dürer - Meisterwerke der Renaissance
Aus der Grafischen Sammlung Stift Stams
31. Oktober 2008 bis 1. Februar 2009

Kunsthaus Kaufbeuren
Spitaltor 2
D - 87600 Kaufbeuren

T: 0049 (0)8341 8644
F: 0049 (0)8341 8655
E: mail@kunsthaus-kaufbeuren.de
W: http://www.kunsthaus-kaufbeuren.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Dürers Mysterien Sa, 14.03.2015
Dürer. Kunst – Künstler – Kontext So, 26.01.2014
Der frühe Dürer Sa, 25.08.2012
Grünewald und seine Zeit Di, 26.02.2008
Ein Maler der Reformationszeit Di, 12.02.2008
Albrecht Dürer - Die Druckgraphiken Do, 20.12.2007

5672-5672adam.jpg
Adam und Eva, um 1504. Kupferstich 24,6 x 19,1 cm. Copyright: Stift Stams
5672-5672hieronymus.jpg
Der hl. Hieronymus im Gehäuse, um 1514. Kupferstich 24,9 x 18,9 cm. Copyright: Stift Stams
5672-5672melancholie.jpg
Die Melancholie, um 1514. Kupferstich 24 x 18,9 cm. Copyright: Stift Stams
5672-5672sonne.jpg
Sonne der Gerechtigkeit, um 1498/99. Kupferstich 10,7 x 7,8 cm. Copyright: Stift Stams