Do, 13.03.2014 / Walter Gasperi / DVD Tipp
logo dvdtipp

Ein Teenager sieht in seinem großen Bruder sein Vorbild, doch die Zeit der Gangs, in denen der Ältere groß wurde, sind vorüber und der Jüngere muss seinen eigenen Lebensweg finden. – Die Story arbeitet mit klassischen Mustern, doch wichtiger als das Was ist bei Francis Ford Coppolas 1983 gedrehtem singulären Jugendfilm das Wie. Bei Koch Media ist dieses aufregende filmische Experiment in der Reihe "Masterpieces of Cinema" in brillanter Qualität auf BluRay erschienen.

In den 1970er Jahren hat Francis Ford Coppola mit "The Godfather“ und „The Godfather 2“, denen 1990 „The Godfather 3“ folgte, sowie mit dem Vietnamfilm "Apocalypse Now" Welterfolge gelandet. Seine Experimentierfreudigkeit hat der Amerikaner damit aber nicht verloren, vielmehr ermöglichten ihm diese Erfolge seine Visionen umzusetzen. An der Kinokasse katastrophal scheiterte er zwar mit seiner sündteuren Love-Story "One From the Heart" (1982), doch auch davon ließ sich Coppola nicht entmutigen.

Um die aus diesem Flop resultierenden Schulden abzuzahlen, drehte er zwar anschließend nach einem Roman von S. E. Hinton den konventionellen Jugendfilm "The Outsiders" (1983), aber nur um dazu noch im selben Jahr wiederum nach einem Roman Hintons und mit dem gleichen Team mit "Rumble Fish" (1983) einen kompletten Gegenentwurf vorzulegen.

"Einen Kunstfilm für Jugendliche" nannte Coppola selbst dieses filmische Experiment. Im Mittelpunkt steht der Teenager Rusty James (Matt Dillon), der gerne so wäre wie sein älterer Bruder (Mickey Rourke), den alle nur "Motorcycle Boy" nennen. Dieser war einst der Anführer der Jugendgangs, verschwand dann aus der Stadt und taucht nun plötzlich wieder auf. Doch "Motorcycle Boy" will nicht Rusty James´ Vorbild sein, sondern will vielmehr seinem Bruder, der sich mal mit einer anderen Gang prügelt, dann mit seiner Freundin herumhängt und schließlich von der Schule fliegt, den Weg in die Freiheit zeigen.

Auf archetypische Szenen und Konstellationen ist "Rumble Fish" reduziert, gleichzeitig spielt hier Coppola aber auch mit seiner eigenen Jugend und auch der Filmgeschichte. Denn den trinkfreudigen Vater von Rusty James spielt Dennis Hopper, der schon 1955 in Nicholas Rays "Rebel Without a Cause", in dem wohl erstmals im Kino Jugendliche gegen die Gesellschaft rebellierten, mitspielte und später den legendären "Easy Rider" (1969) drehte.

Den Film selbst wiederum widmete Coppola seinem älteren Bruder August und besetzte die Rolle eines Kumpels von Rusty James mit Augusts Sohn Nicolas Cage, die Rolle der kleinen Schwester von Rustys Freundin unter dem Pseudonym Domino mit seiner eigenen Tochter Sofia Coppola.

Doch wichtiger als diese Referenzen ist entschieden die Form. Denn Coppola setzt nicht auf Realismus, stellt in den brillanten Schwarzweißbildern von Kameramann Stephen H. Burum, die sich am deutschen expressionistischen Film orientieren, die Künstlichkeit vielmehr aus. Immer wieder gibt es ungewöhnliche Kameraperspektiven, lange Überblendungen, Einstellungen mit großer Tiefenschärfe und extreme Weitwinkelaufnahmen. In einer Szene löst sich in einer Nahtoderfahrung Rustys sein Körper vom Boden und die Kamera streift aus seiner Perspektive durch die Stadt. Und immer wieder fliegen in Zeitrafferaufnahmen die Wolken am Himmel vorbei, geht der Tag über der Skyline von Tulsa, Oklahoma, wo der Film gedreht wurde und spielt, in die Nacht über.

Dass es in "Rumble Fish" ganz zentral auch um das Vergehen von Zeit geht, macht auch die starke Präsenz von Uhren deutlich. Dabei gibt es aber auch eine Uhr ohne Zeiger, denn dem äußeren Vergehen der Zeit, steht das Verharren im ewig Gleichen bei Rusty
gegenüber.

Doch nicht nur auf der Bildebene experimentiert Coppola, sondern er verfremdet die Realität zudem durch die Arbeit mit dem Ton und die Musik von "The Police"-Drummer Stewart Copeland. Mit dieser Ästhetik übernimmt der Film und der Zuschauer die Perspektive des Motorcycle Boy, der als farbenblind und schwerhörig bezeichnet wird.

Für Farbtupfer sorgen nur die roten und blauen siamesischen Kampffische, die Rusty James und sein Bruder in einer Tierhandlung entdecken, sowie der Moment, in dem Rusty im Finale zur Erkenntnis kommt, dass er sein eigenes Leben leben muss.

Einlassen muss man sich zweifellos auf diesen eigenwilligen Film, dann allerdings beschert er ein außergewöhnliches Filmerlebnis. Das liegt auch an der brillanten Qualität der BluRay, die bei Koch Media als sechster Titel in der Reihe "Masterpieces of Cinema" erschienen ist. An Sprachversionen verfügt diese Edition über die englische und die deutsche Fassung, sowie über Untertitel in diesen beiden Sprachen.

Einen vertieften Einblick in den Film bieten die Extras mit einem Audiokommentar Coppolas, einem 16-seitigen Booklet von Uwe Mies, einem zwölfminütigen Featurette zur Filmmusik sowie einem ebenso langen "Making of" und einer Zusammenstellung von geschnittenen Szenen.

Trailer zu "Rumble Fish"



Ähnliche Beiträge


The Big Trail - Der große Treck Do, 30.01.2014
Leben und Sterben des Colonel Blimp Do, 26.09.2013
Die Nacht des Jägers - The Night of the Hunter Do, 13.06.2013

26907-26907rumblefishcover.jpg
26907-26907rumblefish0.jpg
26907-26907rumblefish03.jpg
26907-26907rumblefish01.jpg
26907-26907rumblefish1.jpg