301 - 310 von 310

Auteur kontra Réalisateur

Mo, 03.09.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelten die Kritiker der französischen Filmzeitschrift "Cahiers du Cinéma" die "politique des auteurs". Den Regisseuren mit einer persönlichen Handschrift, so genannten "auteurs", stellten sie die "réalisateurs" gegenüber. Geprägt hat ...

Studien der Entfremdung und Leere

Mo, 20.08.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Mit glasklaren kühlen Beziehungsanalysen hat der Italiener Michelangelo Antonioni Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts zumindest die Kritiker begeistert. Im Zentrum beinahe aller seiner mit unübertrefflicher formaler Eleganz inszenierten Filme stehen dabei Beziehungsunfähigk...

Aufs Wesentliche reduziert

Mo, 06.08.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Mit seinem "Ranown"-Zyklus hat Budd Boetticher in den 1950er Jahren den Western erneuert: Lakonisch geht da ein von Randolph Scott gespielter Cowboy seinen Weg und die Handlung ist so auf Archetypisches reduziert wie die Titel, die da wären "Ride Lonesome", "Comanche Station" oder "T...

On the Train

Mo, 23.07.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Nicht nur "On the Road", mit Pferd oder Auto unterwegs, sind Filmfiguren seit den Anfängen des Kinos, sondern immer wieder spielte und spielt auch die Eisenbahn eine große Rolle. – Einige bruchstückhafte Notizen zu Motiven und Spielarten des "Railroad-Movie".

Multiplex und Programmkino – Segregation im Kinobereich

Mo, 09.07.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Mit der Entwicklung der Filmsprache und gleichzeitiger Zunahme des Verlangens nach oberflächlichem Entertainment wird die Kluft zwischen Mainstream-Kino und künstlerisch anspruchsvollem Film größer. Schärfere Trennlinien führen auch zu einer stärkeren Differenzierung des Publikums un...

Slapstick - Kleinkrieg zwischen Mensch und Objekten

Mo, 25.06.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Seine Anfänge und gleichzeitig auch seine Blüte hatte der Slapstick in der Stummfilmzeit. Dies überrascht freilich wenig, da der Dialog in dieser Komödiengattung keine Rolle spielt und Komik allein durch die körperbezogene Aktion entsteht.

Die Entdeckung der Wirklichkeit: Der Neorealismus

Mo, 11.06.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Schon während des Zweiten Weltkriegs kam in Italien eine filmische Bewegung auf, die nicht nur das europäische Nachkriegskino prägte. Im Neorealismus wandte sich eine junge Generation von Regisseuren von den eskapistischen Dramen und Komödien der Mussolini-Ära ab und dem Alltag der e...

Scheiternde Ausbrüche aus der bürgerlichen Konformität

Mo, 28.05.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Mit »Prima della rivoluzione« nahm der 1940 geborene Bernardo Bertolucci 1964 die 68er-Bewegung gewissermaßen vorweg. Kritische Studien zur Lage des Bürgertums kennzeichnen sein Frühwerk, ehe ihm der Erfolg von »L´ultimo tango a Parigi« die Türen zu Großproduktionen wie »1900« oder »...

"The Man You Love to Hate"

Mo, 14.05.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
In den 1920er Jahren schuf Erich von Stroheim die aggressivsten und schonungslosesten Gesellschaftsdramen der Filmgeschichte. – Die Filmindustrie, die den gebürtigen Wiener finanzierte, ließ sich das nicht lange bieten, verstümmelte zunächst seine Filme und gab ihm dann keine Aufträg...

Ein Mann für jedes Genre

Mo, 30.04.2007 / Walter Gasperi / Zoom
logo zoom
Kein individueller Stil kennzeichnet die Filme des am 29. April 1907 geborenen Fred Zinnemann. Immer ordnete der gebürtige Wiener die Inszenierung dem Stoff unter. Weder spezialisierte er sich auf ein Genre noch auf ein Thema, wiederkehrend ist aber das auch in »High Noon« im Mittelp...

Seiten