Kolumne von Haimo L. Handl (von 2007 bis 2016)

Siehe auch: https://archiv.kultur-online.net/wortzumsonntag

121 - 130 von 492

Innerungen

verfasst von Haimo L. Handl / 13. Juli 2014 - 4:05 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Manche Erinnerungen schmerzen. Ihr Vergessen wirkt wie eine Erlösung. Würde unser Leib sich aller Schmerzen erinnern und dieses Erinnern parat halten, wir würden es nicht aushalten können. Andererseits bedarf es einer gewissen Pflege des Erinnerungsgutes, weil es sonst niedersinkt und vergesse...

Die Russifizierung Amerikas

verfasst von Haimo L. Handl / 6. Juli 2014 - 4:01 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Die Verhaftung eines amerikanischen Doppelagenten im BND schlug wie eine Bombe ein, nicht nur bei der Opposition. Die deutschen „Qualitätsmedien“ versuchen so vorsichtig wie möglich zu mutmaßen und halten sich derweil beim Konjunktiv auf: falls es stimmt, dann sei es schlimm. Was das aber bede...

Die europäische Täuschung

verfasst von Haimo L. Handl / 29. Juni 2014 - 4:05 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Britanniens einsame Opposition gegen die Wahl des Kommissionspräsidenten wird nicht nur Großbritanniens belasten, sondern die Union. Einmal mehr zeigt sich das brüchige Gebilde ohne wirklich demokratische Verfassung, wie man sie von einer politischen Union erwartete, aber doch mit Zugeständnis...

Das getriebene Europa

verfasst von Haimo L. Handl / 22. Juni 2014 - 4:02 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
„Das unbewußte Europa“ von Fedor Vergin erschien 1927 in Wien. Völkerpsychologie war ein populärer Sport, nicht nur für ausgewiesene Fachleute der damals noch jungen Disziplin, sondern für viele Schreibende. Kluge Einsichten waren schwer zu unterscheiden von abstrusen Spekulationen, denn damal...

Kriegserinnerungen

verfasst von Haimo L. Handl / 15. Juni 2014 - 4:05 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Der Begriff „Erinnerung“ ist komplex. Einerseits meint er das Innewerden in einem Akt von Gedächtnisaktivierung, im eigentlich Sinne erinnern als wachrufen, was gespeichert worden war, und zwar nicht nur (rationale) Wissensgehalte, sondern auch Emotionen, Gefühlslagen, Stimmungen (die auf den ...

Die phantastische Politik

verfasst von Haimo L. Handl / 8. Juni 2014 - 4:01 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Phantasie hat einen schlechten Namen. Jemand, der als unrealistisch kritisiert wird, heißt Phantast. Innovative Konzepte erscheinen zuerst den meisten als Phantasterei. Nur in wenigen Fällen bedeutet die Wertung „phantastisch“ ein positives Lob.

K-Progression

verfasst von Haimo L. Handl / 1. Juni 2014 - 4:03 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Unser Staat holt sich das Geld. Er presst es insbesondere von den nicht selbständig Werktätigen heraus. Um die Ausbeute zu steigern, passt er die Steuersätze weder der Inflation an, noch vernünftig der Einkommensentwicklung. Dadurch kann er zynisch behaupten, dass auch Arbeiter und Angestellte...

N wie Nachbar

verfasst von Haimo L. Handl / 25. Mai 2014 - 4:04 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Wieder gab es Überschwemmungen. Bei uns. Bei unsern Nachbarn, in Bosnien und Serbien. Dort handelt es sich um die schwersten, extremsten Überflutungen seit langem mit enormen Schäden. Österreich hilft, vor allem mit Geld vieler privater Spender, wie früher schon. Feuerwehrgruppen mit Gerät sin...

Boko Harams Gottesstaat

verfasst von Haimo L. Handl / 18. Mai 2014 - 4:02 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Die islamische Sekte im Norden Nigerias agiert sehr erfolgreich mit ihrem Terror und Töten als Ausdruck islamischen Strebens nach einem Gottesstaat. Der Hinweis, das habe nichts mit dem Islam zu tun, hilft jenen, die sich diesem Morden, Vergewaltigen, Versklaven oder den Brandschatzungen nicht...

Wenn’s um die Wurst geht

verfasst von Haimo L. Handl / 11. Mai 2014 - 4:01 / Wort zum Sonntag
logo wort-zum-sonntag
Gewisse Formen der Populärkultur geraten nicht über meine Aufmerksamkeitsschwelle. So kenne ich keine der Produktionen zum Eurovisions Song Contest, und werde mir die Übertragungen auch nicht ansehen. Trotzdem geriet der ESC in mein Wahrnehmungsfeld, nicht, weil ich plötzlich am blöd-nationali...

Seiten