7. Februar 2011 - 2:16 / Ausstellung / Grafik 
5. September 2010 13. Februar 2011

Wuchernde phantastische Welten, fiktive Landkarten, überbordende, comicähnliche Bilderzählungen, das Weltwissen abbildende Diagramme, unbewusste Nebenbei-Kritzeleien, die das Seelenleben einfangen: Zeichnung ist ein spontanes und weitreichendes künstlerisches Medium. Unterschiedlichste Realitäten werden ausgebreitet. Zeichnung ist zudem ein Medium, dass an die Alltagserfahrung der Betrachtenden anknüpft: Jedes Kind zeichnet, jeder Erwachsene kritzelt alltäglich, macht einen Plan, skizziert eine Wegbeschreibung, versucht ein Porträt, ein einfaches Schaubild.

Die sich im Museum für Gegenwartskunst Siegen auf über 1400 qm entfaltende Überblicksausstellung "Je mehr ich zeichne" widmet sich den zeichnerischen Tendenzen der Gegenwartskunst seit den 1960er Jahren, vor allem den seriellen, erzählenden, beschreibenden und mythologisierenden Formen. Die Präsentation, die 41 internationale Künstlerinnen und Künstler vorstellt, möchte zeigen, welche entscheidende Rolle die Zeichnung heute in der Kunst spielt, seit die Konzeptkunst dieses Medium als ursprüngliche Arbeitsform entdeckt und mit seinem Entwurfscharakter wesentlich aufgewertet hat.

Als historischer Rückblick werden bekannte Positionen gezeigt, beispielsweise von Joseph Beuys, Frédéric Bruly Bouabré oder Cy Twombly, aber auch andere wichtige Zeichner der nachfolgenden Generation, u.a. Anna Oppermann oder Tomas Schmit. Ein Schwerpunkt der Ausstellung bildet die aktuelle Praxis des Zeichnens, visualisiert durch umfangreiche Werkgruppen und zeichnerische Installationen von zeitgenössischen Künstlern und Künstlerinnen, wie Jorinde Voigt, Dan Perjovschi oder Alexander Roob, die das Zeichnen experimentell und performativ erweitern.

Künstler der Ausstellung (chronologisch): Joseph Beuys, Frédéric Bruly Bouabré, Cy Twombly, Gerhard Rühm, André Thomkins, Stanley Brouwn, Anna Oppermann, Hanne Darboven, Katharina Meldner, Tomas Schmit, Barbara Camilla Tucholski, Heinz Emigholz, Anne-Mie van Kerckhoven, Nanne Meyer, Peter Radelfinger, Silvia Bächli, Harald Falkenhagen, Joseph Grigely, Alexander Roob, Raymond Pettibon, Nedko Solakov, Mark Lammert, Dan Perjovschi, Johnny Miller, Dorothea Schulz, Tracey Emin, Claude Heath, Pia Linz, Hannes Kater, Pavel Pepperstein, Sandra Vásquez de la Horra, David Shrigley, Chloë Piene, Ryõko Aoki, Christelle Franc, Katrin Ströbel, Ralf Ziervogel, Constantin Luser, Dasha Shiskin, Jorinde Voigt und Mariusz Tarkawian.

Ein umfangreicher Katalog erscheint Anfang September. Mit einem Einführungstext von Eva Schmidt und einem Text von Michel Sauer, mit Texten zu den Künstlern und einem kommentierten Verzeichnis von Jan-Philipp Fruehsorge zu Ausstellungen, Blogs, Zeitschriften, Biennalen, Publikationen, das sich primär dem Medium der Zeichnung widmet. Verlag: DuMont Buchverlag, Köln. Preis: Museumsshop: euro 29 / Buchhandel vorauss. euro 34,95.

Je mehr ich zeichne
Zeichnung als Weltentwurf
5. September 2010 bis 13. Februar 2011

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloss 1
D - 57072 Siegen

W: http://www.mgk-siegen.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  5. September 2010 13. Februar 2011 /
13085-1308501.jpg
David Shrigley, /Untitled/, 2008. © D. Shrigley
13085-1308503.jpg
Anna Oppermann, Olive, seit 1977. © Nachlass A. Oppermann, Galerie Barbara Thumm, Berlin
13085-1308504.jpg
Claude Heath, Ben Nevis, 2003. © C. Heath