27. März 2009 - 2:41 / Archiv / Fotografie 

Das Drei Schluchtenprojekt in China, die ältesten Ölfelder der Welt in Aserbaidschan, ein Geisterdorf im Ruhrpott, das wegen des Braunkohletagbaus abgesiedelt worden ist... das sind die Themen eines jungen, vielversprechenden Fotografen, der dabei ist, eine neue Form der Dokumentarfotografie zu entwickeln.

Markus Krottendorfer macht letzte Bilder: noch ein Foto, bevor all das verschwunden ist, was sich vor seiner Linse auflöst, noch ein Blick auf das Dorf am Janktsekiang, noch eine Nacht im Hotel Rossija, beim Roten Platz. Und alles, was wir hier zum letzten Mal sehen, wir sehen es auch zum ersten Mal, so endgültig, so klar, so entschieden fotografiert Krottendorfer. Über dieses geradezu panoramatische Durchatmen hinaus liebt Markus Krottendorfer die Bilder auch im Ablauf der Zeit: seine zwischen Fotografie und Film angesiedelten Diashows zeigen den Alltag von Automärkten und Fischbörsen. Sie funktionieren als mediale Aufbereitung von Sozialgefügen und als eine Form der Erinnerung.

Markus Krottendorfer (geboren 1976 in Wien, lebt in Wien) studierte 1997/98 an der Schule für Künstlerische Fotografie in Wien (Friedl Kubelka), anschließend 1998-2003 an der Akademie der Bildenden Künste (Prof. Eva Schlegel).


Young and Reckless 4 - Markus Krottendorfer
5. bis 29. März 2009

BAWAG Contemporary
Barnabitengasse 11-13, 1060 Wien
Öffnungszeiten: täglich 14 - 20 Uhr



  •  5. März 2009 29. März 2009 /
7161-7161krottendorfer1.jpg
ALICE; Cern, CH/F, 2005. C-Print, 96 x 116 cm; Foto: Markus Krottendorfer
7161-7161krottendorfer6.jpg
Olympic Park 2012; London, GB, 2006. C-Print, 96 x 120 cm; Foto: Markus Krottendorfer
7161-7161krottendorfer8.jpg
Financial Showcase; NY, USA, 2004. C-Print, 35 x 23 cm; Foto: Markus Krottendorfer