"Liebe besteht darin, etwas zu geben, was man nicht hat, und zwar jemandem, der es nicht will. Ich brauche jemanden, der sich an mich richtet, eine überlebensgroße Person, ein Subjekt jenseits aller Subjekte.", heißt es in René Polleschs letzter Münchner Arbeit "Ping Pong d"Amour".

Es gab Zeiten in München, da waren überlebensgroße Personen Türsteher der legendären Clubs der 80er und 90er Jahre. Alle wollten am Türsteher vorbei in die Diskotheken, aber für viele blieb die Tür zu. Eine unüberwindliche Barriere wie der Bauzaun in Brokdorf. Der Bühnenbildner Bert Neumann hat den Werkraum unter dem Stichwort "Disco" in eine Arena verwandelt. René Pollesch wird den Raum mit der Uraufführung seines neuen Stücks "XY Beat" eröffnen.

XY Beat von René Pollesch, Uraufführung
Premiere: Werkraum, 27. November 2010, 20 Uhr
Regie: René Pollesch, Raum: Bert Neumann, Kostüme: Nina von Mechow, Licht: Björn Gerum, Dramaturgie: Matthias Günther
Mit: Katja Bürkle, Silja Bächli, Benny Claessens, Fabian Hinrichs

Weitere Vorstellungen:
1./ 3./ 8./ 16./ 17./ 27. Dezember 2010
5./ 9./ 27./ 30. Januar 2011
4./ 5./ 8./ 19./ 20. Februar 2011
13. März 2011
20./ 27. April 2011
2. Mai 2011

Münchner Kammerspiele, Werkraum
Hildegardstraße 1
D - 80539 München

W: http://www.muenchner-kammerspiele.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  27. November 2010 2. Mai 2011 /
14259-1425901.jpg
© LSD/ Lenore Blievernicht
14259-1425902.jpg
© LSD/ Lenore Blievernicht
14259-1425903.jpg
© LSD/ Lenore Blievernicht