18. August 2019 - 4:50 / Ausstellung / Video 
4. September 2019 12. Januar 2020

Nach ihrem einjährigen Aufenthalt im Rahmen von In House: Artist in Residence eröffnet Wu Tsang im September ihre Einzelausstellung "There is no nonviolent way to look at somebody". Die Ausstellung zeigt neben einer Auswahl bisheriger Filmarbeiten auch eine Neuproduktion. Darin geht Wu Tsang der Frage nach, wie sich Körper in gewaltsamen alltäglichen Umgebungen bewegen und ihr Überleben in normativen Gesellschaftsordnungen sichern, in denen sie als bedrohlich empfunden werden könnten.

Mit ihrer hybriden Filmsprache, die gleichermaßen Fiktion und Dokumentation verbindet, entwirft Wu Tsang eine eigene Form der Choreografie, die sowohl die Bewegung der Darsteller_innen als auch der Kamera untersucht. Eine Serie von eigens für die lichtdurchfluteten Räume des Gropius Bau konzipierten farbigen Glasarbeiten lädt zu einem poetischen Nachdenken über die Spannung zwischen Transparenz und Opazität ein.

Wu Tsang. There is no nonviolent way to look at somebody
4. September 2019 bis 12. Januar 2020

Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7
D - 10963 Berlin

T: 0049 (0)30 25486-0
F: 0049 (0)30 25486-107
E: post@gropiusbau.de
W: http://www.gropiusbau.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  4. September 2019 12. Januar 2020 /
Wu Tsang, „One emerging from a point of view“, 2019. Überlappende Zweikanal-Projektionen, 5.1 Surround Sound 43 Min.; Courtesy: die Künstlerin & Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
Wu Tsang, „One emerging from a point of view“, 2019. Überlappende Zweikanal-Projektionen, 5.1 Surround Sound 43 Min.; Courtesy: die Künstlerin & Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
Wu Tsang, „One emerging from a point of view“, 2019. Überlappende Zweikanal-Projektionen, 5.1 Surround Sound 43 Min.; Courtesy: die Künstlerin & Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
Wu Tsang, „One emerging from a point of view“, 2019. Überlappende Zweikanal-Projektionen, 5.1 Surround Sound 43 Min.; Courtesy: die Künstlerin & Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
Wu Tsang, „One emerging from a point of view“, 2019. Überlappende Zweikanal-Projektionen, 5.1 Surround Sound 43 Min.; Courtesy: die Künstlerin & Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
Wu Tsang, „One emerging from a point of view“, 2019. Überlappende Zweikanal-Projektionen, 5.1 Surround Sound 43 Min.; Courtesy: die Künstlerin & Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
Wu Tsang, „We hold where study“, 2017. Installation view Wu Tsang, Devotional Document (Part II), Kunsthalle Münster, Münster, 2017. Foto: Roman Mensing; Courtesy: die Künstlerin & Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
Wu Tsang, „We hold where study“, 2017. Installation view Wu Tsang, Devotional Document (Part II), Kunsthalle Münster, Münster, 2017. Foto: Roman Mensing; Courtesy: die Künstlerin & Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin