13. August 2017 - 3:52 / Aktuell 

Im Klassizismus – als Frankreich unter Napoleon I. in Europa Grossmachtpolitik betrieb und Repräsentation von Rang und Stellung eine wichtige Rolle spielte – erreichte die Miniaturmalerei europaweit einen nie dagelegenen Produktionsreichtum.

Gemalt wurde fast ausnahmslos auf dünne Elfenblätter, die sich für die Wiedergabe von Gesicht und Händen bestens eigneten. Die Darstellung eines Brustbildes, mehr noch, eines Modells in Halbfigur mit aufwendiger Garderobe vor inszenierten Interieurs oder romantischen Landschaften verlangte einen enormen Zeitaufwand. Diese künstlerisch anspruchsvollen Miniaturen waren Luxusgüter.


Das 19. Jahrhundert – Blütezeit der Miniaturmalerei
Miniaturen aus den Sammlungen Briner und Kern
noch bis zum 28. Februar 2018

Museum Oskar Reinhart
Stadthausstrasse 6
CH - 8400 Winterthur

T: 0041 (0)52 267 51 72
F: 0041 (0)52 267 62 28
E: museum.oskarreinhart@win.ch
W: http://www.museumoskarreinhart.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse