27. Oktober 2016 - 4:13 / Aktuell 

Nach längerer Pause sind in neu eingerichteten Galerieräumen die schönsten Holländer aus dem Gemäldeschatz der Stiftung Jakob Briner und dem Kunstverein Winterthur wieder zu sehen.

Das Goldene Zeitalter bezeichnet in der Geschichte der Niederlande eine rund einhundert Jahre andauernde wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit, die ungefähr das 17. Jahrhundert ausfüllt und in der Kunstgeschichte ohne Beispiel ist. Auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters um 1650 arbeiteten in den Niederlanden circa 700 Maler, die jährlich etwa 70.000 Gemälde fertigstellten.

Ein solcher Gemäldeausstoß ist in der gesamten Kunstgeschichte beispiellos, weder in der italienischen Renaissance noch in Frankreich zur Zeit des Impressionismus hat es so etwas gegeben. Insgesamt produzierten die niederländischen Maler in dieser Zeit mehrere Millionen Gemälde.

Mit Bilder von Jacob van Ruisdael (1628/1629–1682) und Jan van Goyen (1596–1656), Willem van de Velde d. J. (1633–1707), Emanuel de Witte (1617–1692), Adriaen van Ostade (1610–1685), Pieter de Hooch (1629–1684/1694), Jan Steen (1626–1679), Jan Davidsz. de Heem (1606–1683/1684) und Pieter Claesz. (1597/1598–1660).


Hollands Goldenes Zeitalter
28. Oktober 2016 bis 5. April 2017
Eröffnung: Do 27. Oktober 2016 | 18.30 Uhr

Museum Oskar Reinhart
Stadthausstrasse 6
CH - 8400 Winterthur

T: 0041 (0)52 267 51 72
F: 0041 (0)52 267 62 28
E: museum.oskarreinhart@win.ch
W: http://www.museumoskarreinhart.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse