19. Juni 2020 - 0:31 / Ausstellung 
20. Juni 2020 11. Oktober 2020

In der Sammlung des Museum der Moderne Salzburg befinden sich rund 300 Arbeiten des österreichischen Künstlers Wilhelm Thöny. Es handelt sich hierbei um einen der größten Thöny-Bestände in öffentlichem Besitz. Mit der Ausstellung Träumen in schwierigen Zeiten wird dieses Konvolut nun erstmals nahezu vollständig in Salzburg gezeigt.

Als kontaktfreudiger und weit über Österreich hinaus aktiver Netzwerker war Wilhelm Thöny (1888 Graz, AT – 1949 New York, NY, US) dennoch in seinem künstlerischen Schaffen höchst eigenständig und keiner der großen Strömungen seiner Zeit verpflichtet. Motivisch ist sein Werk von der beunruhigenden Atmosphäre der Zwischenkriegsjahre geprägt, die sich unter anderem in den um 1920 entstandenen Zeichnungen für das unveröffentlichte Buch der Träume zu grotesken und teilweise albtraumhaft düsteren Darstellungen verdichtet. Selbst in den schwierigsten Zeiten schuf er aber immer wieder auch heitere Landschaften, Stadtansichten, Szenen aus dem gesellschaftlichen Leben oder Porträts von Menschen, die er schätzte. Dieses für Thöny so charakteristische Nebeneinander von Idylle und Abgrund manifestiert sich eindrucksvoll in den Briefen und Zeichnungen des sogenannten Scrap Book aus den 1930er- Jahren. Humorvoll-leichte Alltagsbeobachtungen mischen sich darin mit Reflexionen über die zunehmend bedrückende politische Lage der Zeit. Scrap Book und Buch der Träume werden nun, anders als bei früheren Präsentationen im Rupertinum, erstmals vollständig in Salzburg gezeigt. Hinzu kommen die im Sammlungsbestand des Museums vorhandenen Zeichnungen, Aquarelle und Gemälde aus der Zeit zwischen 1920 und 1940, vervollständigt mit großzügigen Leihgaben der Salzburger Galerie Welz.

"Es freut mich sehr, dass wir nach langer Zeit wieder – und erstmals zur Gänze – das am Museum der Moderne Salzburg beheimatete Konvolut des Künstlers Wilhelm Thöny präsentieren können. Gleichzeitig setzen wir damit den letztes Jahr erfolgreich begonnenen Weg einer Bestandsaufnahme unserer Sammlungen fort", so Thorsten Sadowsky, Direktor des Hauses. Die Kuratorin der Ausstellung, Lena Nievers, betont, "dass die Arbeiten nicht nur kunsthistorisch, sondern auch zeitgeschichtlich von großem Interesse für uns sind. Thöny war ein kritischer und humorvoller Beobachter und Kommentator des Zeitgeschehens, der sich seinen eigenen künstlerischen Weg gesucht hat und dadurch eine singuläre Position im Kanon der österreichischen Moderne einnimmt."

Zeit seines Lebens war Wilhelm Thöny ein ruheloser Weltbürger. In der Abfolge seiner verschiedenen Lebensstationen spiegelt sich die Geschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wider. Nach dem Kunststudium in München und einigen nach dem Ende des Ersten Weltkrieges in der Schweiz verbrachten Jahren kehrte Thöny in seine Heimatstadt Graz zurück, bevor er in den 1930er-Jahren sowohl aus politischen wie auch persönlichen Gründen zunächst nach Paris, später nach New York übersiedelte. Dort wurden 1948 bei einem Brand viele seiner Arbeiten vernichtet. Mit der Ausstellung Träumen in schwierigen Zeiten lädt das Museum der Moderne Salzburg dazu ein, einem der herausragendsten Vertreter der österreichischen Moderne wiederzubegegnen und sein vielfältiges Schaffen neu zu entdecken.

Wilhelm Thöny - Träumen in schwierigen Zeiten
20. Juni bis 11. Oktober 2020
Kuratorin: Lena Nievers

Museum der Moderne Mönchsberg
Mönchsberg 32
A - 5020 Salzburg

T: 0043 (0)662 842220-403
F: 0043 (0)662 842220-700
E: info@museumdermoderne.at
W: http://www.museumdermoderne.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  20. Juni 2020 11. Oktober 2020 /
 Wilhelm Thöny, Illustration zum Buch der Träume, um 1920, Feder in Tusche, laviert auf Papier, Museum der Moderne Salzburg, Foto: Bettina Salomon
Wilhelm Thöny, Illustration zum Buch der Träume, um 1920, Feder in Tusche, laviert auf Papier, Museum der Moderne Salzburg, Foto: Bettina Salomon
 Wilhelm Thöny, Entwurf für ein Titelblatt zum Buch der Träume, um 1920, Aquarell und Pinsel in Tusche, laviert auf Papier, Museum der Moderne Salzburg
Wilhelm Thöny, Entwurf für ein Titelblatt zum Buch der Träume, um 1920, Aquarell und Pinsel in Tusche, laviert auf Papier, Museum der Moderne Salzburg
 Wilhelm Thöny, Paris – Île de la Cité II, 1929–1930, Öl auf Leinwand, Museum der Moderne Salzburg © Wilhelm Thöny: Galerie Welz, Salzburg
Wilhelm Thöny, Paris – Île de la Cité II, 1929–1930, Öl auf Leinwand, Museum der Moderne Salzburg © Wilhelm Thöny: Galerie Welz, Salzburg
 Wilhelm Thöny, Marseille, Alter Hafen, 1935, Feder in Tusche, aquarelliert auf Papier, Museum der Moderne Salzburg, Foto: Bettina Salomon
Wilhelm Thöny, Marseille, Alter Hafen, 1935, Feder in Tusche, aquarelliert auf Papier, Museum der Moderne Salzburg, Foto: Bettina Salomon
 Wilhelm Thöny, Illustration zum Buch der Träume, um 1920, Aquarell und Pinsel in Tusche, laviert auf Papier, Museum der Moderne Salzburg, Foto: Rainer Iglar
Wilhelm Thöny, Illustration zum Buch der Träume, um 1920, Aquarell und Pinsel in Tusche, laviert auf Papier, Museum der Moderne Salzburg, Foto: Rainer Iglar
 Wilhelm Thöny. Träumen in schwierigen Zeiten, Ausstellungsansicht, Museum der Moderne Salzburg, 2020 © Museum der Moderne Salzburg, Foto: Rainer Iglar
Wilhelm Thöny. Träumen in schwierigen Zeiten, Ausstellungsansicht, Museum der Moderne Salzburg, 2020 © Museum der Moderne Salzburg, Foto: Rainer Iglar