29. September 2008 - 3:57 / Ausstellung / Archiv 
31. Mai 2008 5. Oktober 2008

Das Lentos Kunstmuseum dokumentiert in seiner Ausstellung "Oskar Kokoschka – Ein Vagabund in Linz. Wild, verfemt, gefeiert" den großen österreichischen Maler als zeitlebens unangepassten Künstler und legt einen Schwerpunkt auf seine Kontakte zu Linz. In dieser umfassenden Schau werden 40 Gemälde, 49 Aquarelle und Zeichnungen, 27 Druckgrafiken sowie 36 Fotografien von 20 ausländischen und 10 inländischen Museen, Galerien und Privatsammlern präsentiert.

Das Lentos Kunstmuseum und das Stadtmuseum Nordico, die mit fünf Gemälden, 15 Zeichnungen und über 100 Lithografien zu den wichtigsten Kokoschka-Kollektionen in Österreich zählen, zeigen damit erstmals ihre reichen Kokoschka-Bestände versammelt in einer Ausstellung.

Die Schau spannt einen weiten Bogen: Präsentiert werden sowohl Arbeiten aus dem umstrittenen Frühwerk, der Dresdner Zeit, den umtriebigen Reisejahren als auch im britischen Exil entstandene Gemälde, Aquarelle, Farbstiftzeichnungen und Plakate - eine reiche Auswahl an Exponaten mit wichtigen Gemälden, aufschlussreichen Fotodokumenten sowie erstmals präsentiertem Audiomaterial, vieles davon mit einzigartigem Linz Bezug.

Die 139 Werke umfassende Schau gibt Einblicke in ein Oeuvre, das, durch Schicksalsschläge gekennzeichnet, eine spannende thematische und stilistische Entwicklung durchlebte. Die Präsentation von über 60 Schaffensjahren (das früheste Aquarell stammt von 1905, das späteste von 1967) ermöglicht stilistische Vergleiche der unterschiedlichen Werkphasen.

Ein eigener Bereich widmet sich der Fotografie, die im Lentos Kunstmuseum Linz seit der Eröffnung der Neuen Galerie im Jahr 1946 kontinuierlich gesammelt, präsentiert und wissenschaftlich aufgearbeitet wird. Das Lentos verfügt in seinen reichen Beständen über Inkunabeln der österreichischen Reportagefotografie, u. a. von Erich Lessing, Franz Hubmann und Peter Baum, die Oskar Kokoschka in Vitalität und künstlerischer Passion zeigen.


Katalog: "Oskar Kokoschka – Ein Vagabund in Linz. Wild, verfemt, gefeiert.", hrsg. von Lentos Kunstmuseum Linz, mit Beiträgen von Nina Kirsch, Elisabeth Nowak-Thaller, Bernadette Reinhold, Stella Rollig, Georg Wacha, Patrick Werkner und Heinz Widauer, 256 Seiten, zahlreichen Farbabbildungen. Bibliothek der Provinz, Weitra, 2008. Preis: EUR 29,-

Oskar Kokoschka – Ein Vagabund in Linz
31. Mai bis 5. Oktober 2008

Lentos Kunstmuseum Linz
Ernst-Koref-Promenade 1
A - 4020 Linz

T: 0043 (0)732 7070-3600
F: 0043 (0)732 7070-3604
E: info@lentos.at
W: http://www.lentos.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Kokoschka und die Zauberflöte Mo, 24.10.2016
Oskar Kokoschka und die Prager Kulturszene So, 25.01.2015
Oskar Kokoschka. Humanist und Rebell Fr, 29.08.2014
Kokoschka. Das Ich im Brennpunkt Fr, 28.02.2014
Kokoschka-"Festspiele" in Salzburg Mi, 25.01.2012
Exil und neue Heimat Mo, 07.07.2008
Enfant terrible Sa, 03.05.2008
Bilder zur Weltliteratur Do, 21.02.2008

  •  31. Mai 2008 5. Oktober 2008 /
4454-445401.jpg
Monte Carlo, 1925. Musée d'Art moderne et d'Art contemporain de la Ville de Liège, Belgien, © Fondation Oskar Kokoschka / VBK, Wien, 2008
4454-445402.jpg
Marianne Maquis, 1942. Tate, London, © Fondation Oskar Kokoschka / VBK, Wien, 2008
4454-445403.jpg
Liebespaar mit Katze, 1917. Kunsthaus Zürich, © Fondation Oskar Kokoschka / VBK, Wien, 2008
4454-445404.jpg
Selbstporträt, 1917. Von der Heydt-Museum, Wuppertal, © Fondation Oskar Kokoschka / VBK, Wien, 2008
4454-445405.jpg
Peter Baum: Porträt Oskar Kokoschka, 1971 - Lentos Kunstmuseum Linz