6. Dezember 2016 - 3:45 / Aktuell 

Am Sonntag, 11. Dezember 2016, feiert um um 19 Uhr Henry Purcells Semi-Opera "The Fairy Queen" nach William Shakespeares Komödie "Ein Sommernachtstraum" in der surreal-poetischen Inszenierung von Calixto Bieito auf der Bühne des Schauspielhauses ihre Wiederaufnahme. Die Koproduktion der Oper Stuttgart und des Schauspiels Stuttgart, deren Premiere im Januar 2016 von Publikum und Kritikern frenetisch bejubelt wurde, ist in dieser Spielzeit insgesamt siebenmal zu sehen. Barockspezialist Christian Curnyn hat erneut die Musikalische Leitung inne.

Neu im Fairy-Queen-Ensemble sind Schauspielerin Susanne Schieffer als Hermia, Opernstudiomitglied Esther Dierkes als Mystery (alternierend mit Lauryna Bendžiūnaitė), Sopranistin Jennifer Zetlan als Spring sowie in drei Januar-Vorstellungen Tenor Thomas Walker als Queen of Secresie. Alle übrigen Partien sind mit den Künstlerinnen und Künstlern besetzt, die den gattungsübergreifenden Theater-abend in der Premierenspielzeit gemeinsam mit dem Staatsopernchor, dem Staatsorchester und dem Produktionsteam erarbeitet haben. So gibt es ein Wiedersehen mit Maja Beckmann (Puck), Susanne Böwe (Titania), Mirella Bunoaica (Night), Hanna Plaß (Helena), Johann Jürgens (Demetrius), Mark Mil-hofer (Queen of Secresie), Arnaud Richard (Hymen), Christian Schneeweiß (Lysander), Alexander Sprague (The Indian Boy) und Michael Stiller (Oberon).

William Shakespeare schickt in seinem Sommernachtstraum drei unglückliche Liebespaare in einen Irrgarten der Gefühle. Pucks Zaubertropfen bringen nicht nur Oberon, den Elfenkönig, nebst Gattin Titania und Gefolge durcheinander. Auch für die jungen Athener Lysander und Demetrius, Hermia und Helena vermengen sich im nahegelegenen Wald Rausch und Realität, Traum und Albtraum. "The Fairy Queen" ist Herrscherhochzeit und Verwechslungskomödie, Elfentanz und Handwerkerposse zugleich und erzählt nicht nur von den romantischen Irrungen und Wirrungen junger und alter Liebe. Es spürt auch dem Zyklus des Werdens und Vergehens nach und macht sich auf die Suche nach der Liebe in ihren verschiedenen Spielarten.

Eine Werkeinführung mit Bernd Isele, Dramaturg des Schauspiels Stuttgart, findet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Schauspielhaus, Unteres Foyer, statt.

Vorstellungen
11. | 19. Dezember 2016 (ausverkauft)
03. | 04. | 09. | 24. | 26. Januar 2017

Staatstheater Stuttgart
Oberer Schloßgarten 6
D - 70173 Stuttgart

T: 0049 (0)711 2032-0
F: 0049 (0)711 2032-540
W: http://www.staatstheater-stuttgart.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse