6. Juli 2020 - 10:23 / Aktuell / Musik 

Der legendäre Komponist des Italowestern-Soundtracks Ennio Morricone, der unter anderem die Musik zu "Spiel mir das Lied vom Tod" komponierte, ist 91-jährig in einer römischen Klinik an den Folgen eines Sturzes verstorben. Der mehrfache Oscar-Preisträger komponierte in den letzten Jahrzehnten die Musik für mehr als 500 Filme, darunter für viele Klassiker wie etwa Brian De Palmas "The Untouchables – Die Unbestechlichen" und Sergio Leones "Für eine Handvoll Dollar". Für seine Leistungen wurde Morricone bereits dutzendfach geehrt. Viele seiner Soundtracks sind weltweit bekannt – allen voran die Mundharmonikamelodie aus dem Western-Klassiker "Spiel mir das Lied vom Tod" aus dem Jahr 1969.

Morricone wurde im römischen Stadtteil Trastevere in einer musikbegeisterten Familie mit vier Geschwistern hineingeboren. Sein Vater war Trompeter, auch Morricone interessierte sich schon als Kind für die Musik und begann im Alter von sechs Jahren zu komponieren. 1938 schrieben ihn seine Eltern am Konservatorium in Rom ein, wo er Diplome in Komposition und Trompete erwarb und danach zunächst in Orchestern spielte.

Von 1964 an arbeitete Morricone gemeinsam mit seinem ehemaligen Schulfreund, dem Regisseur Sergio Leone, für dessen Filme "Für eine Handvoll Dollar" (1964), "Zwei glorreiche Halunken" (1966) und "Spiel mir das Lied vom Tod" (1968), sowie mit Bernardo Bertolucci. Leone betonte immer wieder die Wichtigkeit von Morricones Musik für seine Filme, da dieser Dinge auszudrücken vermochte, die sonst in Bildern hätten dargestellt werden müssen.

Im Laufe seiner Karriere arbeitete der Römer mit weltbekannten Regisseuren wie Roman Polanski, Oliver Stone und Margarethe von Trotta zusammen. Auch klassische Musik und Fernsehmelodien schuf er. 2007 erlebte Morricone mit dem Oscar für sein Lebenswerk die Krönung seiner Karriere, 2016 folgte dann im Alter von 87 Jahren der erste Oscar für seine Filmmusik zu Quentin Tarantinos Western "The Hateful Eight".