17. August 2018 - 4:18 / Ausstellung 
13. September 2018 13. Januar 2019

"Ich fühle mich in der Farbe am wohlsten", versicherte der Maler Walter Ophey (1882–1930), der zu seinen Lebzeiten weit über das Rheinland hinaus bekannt war. Ein starkes, mitunter fast rauschhaftes Farbempfinden inspirierte ihn und beeinflusste die Gestaltung seiner Werke. Auch neue Eindrücke durch Kunst, Natur oder Reisen wirkten sich stets auf seine Palette und Pinselschrift aus.

Ophey strebte in seinem Schaffen nach größtmöglicher Einfachheit und Klarheit. Einzigartig sind seine farbigen Kreidezeichnungen, in denen er sich auf die Wiedergabe von Konturen beschränkte und die Linien zu einer Seite hin auswischte, um Gegenstände strahlen zu lassen. Durch seinen frühen Tod geriet sein Werk nach dem Zweiten Weltkrieg beinahe in Vergessenheit. Im Jahr 1954 erwarb das Museum den Nachlass und besitzt heute mit 170 Gemälden und über 3000 Arbeiten auf Papier die umfangreichste geschlossene Sammlung seiner Werke. Das umfassende Œuvre Walter Opheys wird nun in der ersten breit angelegten Überblicksausstellung seit 1991, mit eigenem Bestand und ausgewählten Leihgaben, vorgestellt.


Walter Ophey. Farbe bekennen!
13. September 2018 bis 13. Januar 2019

Museum Kunst Palast
Ehrenhof 4-5
D - 40479 Düsseldorf

W: https://www.kunstpalast.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  13. September 2018 13. Januar 2019 /
34494-3449401.jpg
Walter Ophey: Rathaus im Sauerland, um 1920. Öl auf Leinwand, 73,5 x 73,5 cm; Museum Kunstpalast, Düsseldorf. © Museum Kunstpalast ? ARTOTHEK
34494-3449402.jpg
Walter Ophey: Puppe, 1924-1925. Öl auf Leinwand, 72 x 62 cm; Museum Kunstpalast, Düsseldorf. © Museum Kunstpalast - ARTOTHEK
34494-3449403.jpg
Walter Ophey: Eisenbahn, 1920-1925. Braune Kreide auf Papier, 42,3 x 32,3 cm; Stiftung Museum Kunstpalast, Düsseldorf. © Kunstpalast, Düsseldorf - Horst Kolberg - ARTOTHEK