3. Januar 2023 - 10:17 / Aktuell / Bibliotheken 

In der letzten Vorarlberger Regierungssitzung ist der Beitritt der Vorarlberger Landesbibliothek zum Österreichischen Bibliothekenverbund beschlossen worden. Diese Teilnahme soll die enormen Vorteile eines gemeinsamen Bibliotheks- und Discovery-Systems und Synergien der Verbundarbeit mit sich bringen. "Damit ist ein Meilenstein für die Zukunftsfähigkeit der Landesbibliothek gesetzt", betont Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink.

Beim Österreichischen Bibliothekenverbund handelt es sich um einen Zusammenschluss der wissenschaftlichen und administrativen Bibliotheken Österreichs mit 70 Teilnehmenden, die 91 Einzelinstitutionen repräsentieren. Darunter sind die Österreichische Nationalbibliothek, die Universitätsbibliotheken, die Pädagogischen Hochschulen, die meisten Landesbibliotheken, Ministerien, zahlreiche Fachhochschulen und weitere bedeutende Sammlungen.

Die Vorarlberger Landesbibliothek arbeitete gemäss Mitteilung bereits seit 1998 als erste Bibliothek im deutschsprachigen Raum mit dem vollintegrierten Bibliothekssystem Aleph 500 von Ex Libris und war damit Vorreiterin. Bereits damals sei eine Teilnahme am Österreichischen Bibliothekenverbund angestrebt worden. Nach einem mehrjährigen Prozess habe die OBVSG mit Ende 2021 den Umstieg aller Verbundteilnehmenden auf das cloudbasierte Bibliothekssystem Alma von Ex Libris abgeschlossen. Dieser Systemwechsel ermögliche der Vorarlberger Landesbibliothek nun die Teilnahme am Österreichischen Bibliothekenverbund mit vertretbarem Aufwand.

Die Leiterin der Vorarlberger Landesbibliothek, Marion Kaufer, kommentiert: "Seit meinem Amtsantritt habe ich die strategische Zielsetzung verfolgt, die Landesbibliothek als Mitglied im Österreichischen Bibliothekenverbund zu verankern, um Synergien der gemeinschaftlichen bibliothekarischen Arbeit zu nutzen und unsere eigenen Bestände national wie international sichtbar zu machen." Die Landesbibliothek gehe damit den Weg von der lokalen Betrachtungsweise in eine neue Dimension des Denkens und Arbeitens im Verbund und mache einen zukunftsweisenden Schritt in Richtung Standardisierung und Vernetzung weit über die Landesgrenzen hinaus.

Mit der Implementierung des cloudbasierten Bibliothekssystems Alma und des Discovery-Systems Primo von Ex Libris könne die Vorarlberger Landesbibliothek altgediente Systeme ablösen. "Die Umstellung auf ein modernes und zukunftsfähiges Bibliotheks- und Discovery-System bedeutet für die Vorarlberger Landesbibliothek, ihre Dienstleistungen und Services für die Vorarlberger Bevölkerung nachhaltig anzubieten," hält Landesstatthalterin Schöbi-Fink abschließend dazu fest.