9. September 2007 - 2:56 / Ausstellung / Archiv 
24. Juni 2007 16. September 2007

Licht als Medium und Material ist Thema der Lichtkünstlerin Brigitte Kowanz in der Zentralen Halle der Kunsthalle Krems. Die Ausstellung thematisiert das Funktionsspektrum von Licht – von der Schaffung des Raums über die Grundlage sinnlicher Wahrnehmung bis hin zur Eigenschaft als Informationsträger.

Ausgehend von den elementaren Funktionen und Kräften des Lichts kreiert Kowanz ihre künstlerischen Arbeiten. Ihre vielfältigen Relationen, Beziehungen und Wechselwirkungen bilden eine riesige Bandbreite aus Spiegelungen und Gegenspiegelungen, sie erzeugen Reflexionsorte mit ständig wechselnden Botschaften.

Die Installation VO_LUMEN, bestehend aus mehreren Lichtarbeiten, konstruierte Kowanz eigens für die Schau in der Kunsthalle. Die dreidimensionalen Neonobjekte "vo-lumen" und "spatium" schweben im Raum, die Buchstaben der beiden Worte formen einen runden Körper. So entsteht ein dichtes Netzwerk, Materialität löst sich in Licht auf, Grenzen werden fließend, der Zwischenraum wird aktiviert.

Eine freistehende Spiegelwand eröffnet dem Betrachter einen scheinbar unendlichen Raum, in den das Licht der Neonschrift cosmic background radiation gelenkt wird und die Tiefe des Bildraums füllt. Durch die Veränderung des Standorts sieht der Betrachter immer wieder neue Facetten, er sieht sich im realen und gleichzeitig im virtuellen Raum der Installation. Sie überbrückt die Grenzen, die sich in der Tiefe auflösen.

Die Lichtkünstlerin Brigitte Kowanz spiegelt uns im wahrsten Sinne des Wortes etwas vor und konstruiert in der Kombination von tatsächlichen und scheinbaren Materialitäten, Codierungen und Kontextualisierungen neue Räume und Realitäten. Es geht dabei nicht primär um den Effekt von Illusion oder Täuschung des Auges durch Licht, sondern vielmehr um das Spiel mit der Brechung und Zusammenführung von unterschiedlichen Wahrnehmungsebenen.

Die 1957 in Wien geborene Künstlerin ist eine der bekanntesten Lichtkünstlerinnen Europas. Sie studierte von 1975 bis 1980 an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien, an der sie seit 1997 auch eine Professur innehat. Seit dem Ende ihrer Studienzeit hat sich Brigitte Kowanz mit Installationen, Skulpturen und Objekten beschäftigt und sich an einer großen Anzahl von Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt. Sie erhielt zugleich auch Aufträge für Kunst im öffentlichen Raum.

Für die Kunsthalle Krems hat sie eigens eine Installation geschaffen, die den Raum der Zentralen Halle zum ersten Mal seit deren Errichtung im 1995 Jahr als Licht-Kunst-Raum in Erscheinung treten lässt.


VO_LUMEN
24. Juni bis 16. September 2007

Kunsthalle Krems
Franz-Zeller-Platz 3
A - 3500 Krems-Stein

T: 0043 (0)2732 9080-10
F: 0043 (0)2732 9080-11
E: office@kunsthalle.at
W: http://www.kunsthalle.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Dots and Dashes Sa, 07.02.2015
What Next So, 30.09.2012
In light of light Di, 21.02.2012
Brigitte Kowanz - Now I See Sa, 02.10.2010
Brigitte Kowanz - Coincidence Mi, 04.11.2009
Die unendliche Falte Sa, 22.03.2008

  •  24. Juni 2007 16. September 2007 /
509-509coincidencegross.jpg
Co_inci_dence, 2007; © Brigitte Kowanz, VBK 2007
509-509coincidenceinnensichtgr.jpg
Co_inci_dence, 2007; © Brigitte Kowanz, VBK 2007
509-509futurisgross1.jpg
Futuris, 2006; © Brigitte Kowanz, VBK 2007
509-509spatiumgross.jpg
Spatium, 2007; © Brigitte Kowanz, VBK 2007