13. Juni 2011 - 2:24 / Ausstellung / Malerei 
17. März 2011 19. Juni 2011

Einen ganz besonderen Gast heißt die Alte Pinakothek anlässlich ihres 175. Geburtstags willkommen: Johannes Vermeers "Frau mit Waage" aus der National Gallery of Art in Washington. Im frühen 19. Jahrhunderts zählte dieses kostbare Meisterwerk zur exquisiten Privatsammlung des ersten bayerischen Königs, Max I. Joseph (1756-1825). Dieser sammelte fast ausschließlich holländische Meister des 17. Jahrhunderts, vorwiegend Werke der Landschafts- und Genremalerei.

Hinzu kamen Gemälde zeitgenössischer Münchner Maler, die von diesen Alten Meistern inspiriert wurden. 1826, ein Jahr nach dem Tod Max Josephs, wurde die königliche Privatsammlung versteigert. Manches Herausragende konnte für die Staatssammlungen erworben werden, anderes geriet über Umwege – etwa die Sammlung von König Ludwig I. – in die Alte Pinakothek, einiges ist heute verstreut. Der aus heutiger Sicht bedeutendste Verlust aber war das Gemälde Vermeers aus dem Jahr 1664.

Die besondere Wirkung der Gemälde Vermeers liegt nicht in der oft alltäglich anmutenden Darstellung selbst, sondern weit mehr in der Stimmung, die das Gemalte vermittelt. Kaum je aber hat die so oft beschworene Stille in den Werken des Delfter Malers eine so sinnfällige Motivierung erfahren wie in diesem Werk, erklärt sich doch der Moment des Innehaltens der hübschen jungen Frau hier ganz aus der Tätigkeit des Austarierens einer Waage.

Das eigentliche Geschehen jedoch ereignet sich weniger in äußerer Aktion als vielmehr in der Figur selbst. Die Darstellung wird zu einem Sinnbild der Meditation über und der Besinnung auf das rechte und maßvolle Leben – buchstäblich vor dem Hintergrund der Mahnung des "Jüngsten Gerichts", das als Bild im Bild erscheint. Dieses durchdachte Bildprogramm, der weiche Pinselduktus, die effektvolle Lichtregie, nicht zuletzt die meisterhaft abgestimmten Farbwerte machen die "Frau mit Waage" zu einem Hauptwerk im OEuvre Vermeers und darüberhinaus zu einem der bedeutendsten Genregemälde des 17. Jahrhunderts überhaupt.

Im Kreise von gut zwanzig weiteren Glanzstücken des "Goldenen Zeitalters" der holländischen Malerei aus der Sammlung Max Josephs – u.a. von Jacob van Ruisdael, Paulus Potter, Willem van de Velde d.J. oder Philips Wouwerman – wird das Vermeer-Gemälde ab März für einige Wochen zur Entdeckung des ersten bayerischen Königs als Sammler Alter Meister Gelegenheit geben.

Vermeer in München
König Max I. Joseph von Bayern als Sammler Alter Meister
17. März bis 19. Juni 2011

Alte Pinakothek
Barer Straße 27
D - 80333 München

T: 0049 (0)89 23805 216
E: info@pinakothek.de
W: http://www.pinakothek.de/alte-pinakothek/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  17. März 2011 19. Juni 2011 /
15328-1532801.jpg
Johannes Vermeer; Frau mit Waage, ca. 1663/64. © National Gallery of Art, Washington
15328-1532802.jpg
Jacob van Ruisdael; Dünenlandschaft, 1647. © Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, München
15328-1532803.jpg
Jacob van Ruisdael; Eichen an einem Gießteich, um 1670. © Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, München
15328-1532804.jpg
Philips Wouwerman; Dünenlandschaft, um 1650. © Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, München