7. März 2021 - 12:26 / Ausstellung / Design 
7. März 2021 9. Januar 2022

Ob improvisierte Garagenbastelei oder Hightech-Ingenieurskunst – überall müssen Teile verbunden werden, und in jeder dieser Verbindungen steckt eine überzeugende Einfachheit, eine grosse Portion praktische Intelligenz oder gar ein Hauch von konstruktiver Genialität. Die Vielfalt an Materialien, Formen und Lösungen, die für "U-Joints" eruiert werden konnte, ist verblüffend. Dieser immensen Bandbreite widmet sich das prozesshafte, auf mehrere Jahre angelegte internationale Forschungsprojekt "U-Joints" von Andrea Caputo und Anniina Koivu mit einer Ausstellungsreihe und einem ambitionierten Buchprojekt.

Die Ausstellung im Gewerbemuseum Winterthur ist nach einem ersten Auftritt am Salone del Mobile 2018 in Mailand und einer Schau an der ECAL in Lausanne 2019 die dritte Präsentation von "U-Joints". In Winterthur werden nun die jüngsten Ergebnisse präsentiert: "Adhesives and Fusions". Die Verbindungstechniken des Klebens sowie des Verschmelzens, meistens möglichst unauffällig eingesetzt – und allzu oft als banal betrachtet, werden für einmal ins Rampenlicht gerückt. Die Schau schafft informativ und ebenso fesselnd einen umfassenden Einblick in die vielfältige Leistungsfähigkeit von herkömmlichen und innovativen Klebstoffen und Haftmitteln, die in Bereichen wie Objektdesign über Architektur bis hin zu Sport, Lebensmittelbranche oder auch Medizin Verwendung finden. Gleichzeitig beleuchtet "U-Joints oder Die Kunst des Verbindens, Part III" neben den "Adhesives" auch die "Fusions": Dieser Bereich zeigt eine grosse Spannbreite an traditionellen Schweisstechniken bis hin zu technologischen Schmelzverbindungen mit teils abenteuerlichen Namen wie Hochfrequenzschweissen, Plasmalöten, Stereolithografie oder 4D-Druck. Einige dieser Techniken haben einen grossen Einfluss auf Design und Architektur der Gegenwart oder weisen weiter in die Zukunft.

Jede technische Innovation eröffnet neue Möglichkeiten für Design und Architektur, sowohl hinsichtlich der konstruktiven Lösungen als auch der gestalterischen Sprache. Die Realisierung neuer Architektur- und Designideen wiederum sind immer auch Herausforderungen für die Industrie, die entsprechende, neue technische Lösungen entwickeln muss. Entsprechend bedeutsam können sowohl Nischenprodukte als auch industrielle Massenproduktionen sein.

"U-Joints" - Die Kunst des Verbindens, Part III
7. März 2021 bis 9. Januar 2022 (verlängert)

Gewerbemuseum Winterthur
Kirchplatz 14
CH - 8400 Winterthur

W: http://www.gewerbemuseum.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  7. März 2021 9. Januar 2022 /
Jerszy Seymour: "Workshop Chair", 2009 © Foto: Rinderknecht Design Consulting
Jerszy Seymour: "Workshop Chair", 2009 © Foto: Rinderknecht Design Consulting
Inés Ariza: "Adaptive Detailing", 2017–2020 © Gramazio Kohler Research Group, ETH Zürich
Inés Ariza: "Adaptive Detailing", 2017–2020 © Gramazio Kohler Research Group, ETH Zürich
Christophe Guberan + MIT Self-Assembly Lab, Rapid Liquid Print Co.: Rapid Liquid Printing, 2016–heute © Christophe Guberan
Christophe Guberan + MIT Self-Assembly Lab, Rapid Liquid Print Co.: Rapid Liquid Printing, 2016–heute © Christophe Guberan