30. Januar 2014 - 2:28 / Ausstellung / Archiv 
22. September 2013 2. Februar 2014

Mit Sturtevant als Preisträgerin des Kurt-Schwitters-Preises 2013 wird eine Künstlerin geehrt, die mit großer Insistenz gegen viele Widerstände ihr Werk entwickelt hat. Dabei hat sie unterschiedliche Medien genutzt und immer wieder zentrale Begriffe der künstlerischen Moderne, wie die des Originals oder der Autorenschaft, unterlaufen.

Sturtevant ist eine in Paris lebende amerikanische Konzeptkünstlerin (geb. 1924 in Lakewood, Ohio). Bekannt wurde sie durch ihre "Wiederholungen", für die sie seit den 1960er-Jahren Werke der amerikanischen und europäischen Kunst reproduzierte.

In ihrem Schaffen geht es Sturtevant nicht um malerische oder bildhauerische, formale oder inhaltliche, ästhetische oder soziokulturelle Fragen. Ihre Kunst, die die Wahrnehmung zunächst auf die Oberfläche lenkt, befasst sich mit der Idee und dem Denken von Kunst und der Frage nach ihrer Autonomie. Im Spannungsfeld zwischen Wiederholung und Differenz, das einen wichtigen Aspekt im Werk von Sturtevant bezeichnet, regen ihre Arbeiten an, über bestehende Definitionen von Kunst neu nachzudenken.

Ab der Jahrtausendwende begann Sturtevant mit ihrer Arbeit im Bereich Video und Film, mit ihren Installationen und präzisen theatralischen Inszenierungen. 2011 erhielt sie auf der Biennale in Venedig den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk.

Das Sprengel Museum Hannover zeigt die raumgreifende Installation "The House of Horrors" aus dem Jahr 2010, die im Stil einer klassischen Geisterbahn angelegt ist. Ihre einzelnen Stationen sind ebenso von der zeitgenössischen Kunst wie von Figuren und Klischees der amerikanischen Kultur, Gegenkultur und Gesellschaft inspiriert. Der Sound trägt zum Erleben bei, wenn die Besucher in Wagen aus einer echten Geisterbahn durch die Installation fahren.

Zu den Preisträgern der letzten Jahre gehören: Raymond Hains (1996), Thomas Schütte (1998), Gary Hill (2000), James Coleman (2002), Joep van Lieshout (AVL) (2004), Rodney Graham (2006), Tacita Dean (2009) und Thomas Hirschhorn (2011).

Der Kurt-Schwitters-Preis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung 2013 wird anlässlich der Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 22. September 2013, 11.15 Uhr, im Sprengel Museum Hannover verliehen.

Sturtevant. The House of Horrors
22. September 2013 bis 2. Februar 2014

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
D - 30169 Hannover

T: 0049 (0)511 168438-75
F: 0049 (0)511 168450-93
E: Sprengel-Museum@Hannover-Stadt.de
W: http://www.sprengel-museum.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Hamburger Bahnhof zeigt Arbeiten von Elaine Sturtevant Di, 18.08.2015
Drawing Double Reversal Fr, 01.05.2015
Sturtevant Drawing Double Reversal Mi, 28.01.2015
Image over Image Di, 15.01.2013

  •  22. September 2013 2. Februar 2014 /
25157-2515705.jpg
The House of Horrors, 2010. Musée d?Art Moderne de la Ville de Paris; Foto: Pierre Antoine. © Pierre Antoine
25157-2515704.jpg
The House of Horrors, 2010. Musée d?Art Moderne de la Ville de Paris; Foto: Pierre Antoine. © Pierre Antoine
25157-2515702.jpg
The House of Horrors, 2010. Musée d?Art Moderne de la Ville de Paris; Foto: Pierre Antoine. © Sturtevant
25157-2515701.jpg
The House of Horrors, 2010. Musée d?Art Moderne de la Ville de Paris; Foto: Pierre Antoine. © Sturtevant