19. Januar 2014 - 1:44 / Ausstellung / Grafik 
16. November 2013 26. Januar 2014

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wandten sich viele Künstler gegen festgeschriebene akademische Regeln und suchten in der damals noch wenig theoretisierten Gattung Landschaft nach individuellen Ausdrucksmöglichkeiten. Landschaftsdarstellungen sind häufig "Spiegel der Seele", d.h. Projektionsfläche der Sehnsüchte und zugleich Experimentierfeld der Könnerschaft.

Mit etwa 6000 Handzeichnungen des 19. Jahrhunderts besitzt die Graphische Sammlung des Museum Kunstpalast einen reichen Fundus, aus dem geschöpft werden konnte. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von 65 Zeichnungen und Aquarellen der herausragenden Vertreter der Epoche, unter ihnen Carl Blechen, Caspar David Friedrich und Adolph von Menzel. Alle damals wichtigen deutschen Kunstzentren wie München, Berlin, Dresden und Düsseldorf sind mit Beispielen vertreten.

Spiegel der Seele
Landschaftsdarstellungen deutscher Künstler der Romantik
16. November 2013 bis 26. Januar 2014

Museum Kunst Palast
Ehrenhof 4-5
D - 40479 Düsseldorf

W: https://www.kunstpalast.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  16. November 2013 26. Januar 2014 /
25474-2547401.jpg
Adrian Ludwig Richter: Abendlied, 1871. Feder, Aquarell, 17,7 x 27,8 cm; Museum Kunstpalast, Düsseldorf. Foto: Horst Kolberg, Neuss
25474-2547402.jpg
Johann Georg von Dillis: Blick auf Adolfseck im Rheingau, 1788. Bleistift, Feder, Aquarell, mit schwarzer Tusche gerändert, 27,1 x 36,1 cm; Museum Kunstpalast, Düsseldorf. Foto: Horst Kolberg, Neuss
25474-2547403.jpg
Carl Gustav Carus: Das Inntal bei Brennbichl, ca. 1854. Bleistift mit Deckweiß gehöht, auf blaugrünem Papier, 22,0 x 30,0 cm; Museum Kunstpalast, Düsseldorf. Foto: Horst Kolberg, Neuss