8. Dezember 2021 - 17:11 / Aktuell / Literatur / Preise 

Der alle zwei Jahre vergebene Else-Lasker-Schüler-Preis geht 2022 an die österreichische Schriftstellerin Kathrin Röggla. Der Dramatikerpreis gehe an eine "hellwache Beobachterin unserer Gegenwart, eine forcierte Denkerin und Aktivistin", hob der Intendant des Pfalztheaters Kaiserslautern in Deutschland, Uri Häberli, als Vorsitzender der Jury in Mainz hervor. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 12. März zur Eröffnung der Theatertage Rheinland-Pfalz verliehen.

Gemäss Häberli sei Röggla eine Autorin, die den Geist der Zeit schonungslos aufgreife. Die Jurybegründung nennt Optimierungswahn und Wirklichkeitsverlust als Themen der in Salzburg geborenen und in Berlin lebenden Autorin. Auch schaue sie „den Medien mit ihrer Katastrophenlust aufs Maul“.

Die drei Else-Lasker-Schüler-Stückepreise gehen an Ariane Koch für ihr Werk „Die toten Freunde (Dinosauriermonologe)“, Patty Kim Hamilton für „Peeling Oranges“ und Svenja Viola Bungarten für das Stück „Die Zukünftige“. Die seit 1993 vergebene Auszeichnung ist nach der expressionistischen Dichterin Else Lasker-Schüler (1869-1945) benannt.