25. Dezember 2018 - 4:12 / Ausstellung 
18. Januar 2019 12. Mai 2019

Vom 15. bis 17. Jahrhundert setzen Künstler Schrift auf besondere Weise in ihren Werken ein. Sie sind von der Form der Buchstaben fasziniert und gestalten kunstvolle Alphabete, in denen Menschen und Tiere Buchstaben mit ihren Körpern formen. Dialoge, Erklärungen und Titel in Spruchbändern machen Bilder lebendig und erleichtern dem Betrachter das Verständnis.

Ausführliche Bildunterschriften nehmen viel Platz ein. Dies trifft auf Bildnisse und biblische Szenen, aber auch auf Darstellungen historischer Ereignisse zu. In Chroniken, Stadtansichten und Weltkarten dient Schrift als zentrales Ordnungsmittel. Die Ausstellung beleuchtet das vielfältige Zusammenspiel von Schrift und Bild anhand prominenter Werke aus dem Kupferstichkabinett.


Schrift & Bild
Druckgraphik des 15. bis 17. Jahrhunderts
Hauptbau, Zwischengeschoss
18. Januar bis 12. Mai 2019

Kunstmuseum Basel
St. Alban-Graben 16
CH - 4010 Basel

T: 0041 (0)61 20662-62
F: 0041 (0)61 20662-52
W: http://www.kunstmuseumbasel.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  18. Januar 2019 12. Mai 2019 /
35121-3512101.jpg
Sebald Beham: Der Genius mit dem Alphabet, 1542. Kupferstich, Blatt: 4.6 x 8.2 cm; Platte: 4.3 x 7.8 cm. (c) Kunstmuseum Basel- Museum Faesch
35121-3512102.jpg
Hans Baldung gen. Grien: Kämpfende Hengste, 1534. Holzschnitt, Bild: 21.7 x 32.4 cm; Bild: 25.5 x 32.4 cm (mit Schrift). (c) Kunstmuseum Basel- Amerbach-Kabinett; Photocredit: Martin P. Bühler - Kunstmuseum Basel
35121-3512103.jpg
Albrecht Dürer: Rhinoceros, 1515. Holzschnitt und Typendruck, Blatt: 23.1 x 29.9 cm; (c) Kunstmuseum Basel- Amerbach-Kabinett