31. Januar 2008 - 1:33 / Bühne / Schauspiel 

Schwester besucht Schwester: Ein familiärer Urlaub in New York kippt ins Katastrophale. Roland Schimmelpfennig inszeniert am Zürcher Schiffbau Justine del Cortes Kammerstück mit Kammerjäger. "Die Ratte" ist eine Komödie über die Verletzungen, die Menschen sich in der Familie zufügen, über das Problem, dem Leben einen Sinn zu geben, wenn die Welt keinen mehr hat, über richtige und falsche Tacos, über passiv-aggressive Mütter, die die Mailbox vollquatschen, und über Unabhängigkeit.

Die schwangere Isabell und ihr Lebensgefährte Richard machen Urlaub in New York. Isabells Schwester Maria, die selbst in New York lebt, besteht darauf, dass Isabell und Richard nicht in ein Hotel gehen, sondern bei ihr und ihrem schweizerischen Freund Nick wohnen. Dann könnten sie miteinander viel mehr Zeit verbringen. In Wahrheit können sich die beiden Schwestern allerdings nicht ausstehen. Maria wünscht sich Isabell und Richard dahin, wo der Pfeffer wächst, die schwangere Isabell fällt in der Wohnung ihrer Schwester von einer Übelkeitsattacke in die nächste.

In kurzen Abständen ruft die Mutter aus Europa an und redet wütend auf die Combox. Und auf dem Balkon in einem Vogelkäfig hält Maria eine Familie von vier Wachteln namens Ödipus, Iokaste, Ismene und Antigone, die verteufelt stinken, keine Eier legen und aus diesem Grunde notgeschlachtet werden sollen. Man ahnt, wohin das alles führen müsste, tauchte da nicht eine Ratte auf, die plötzlich klar macht, was Familie einmal gewesen sein muss: eine Schutz- und Trutzgemeinschaft gegen die Bedrohungen der Wildnis.

Justine del Corte gehört zu den neuen jungen Dramatikerinnen Deutschlands. Sie wurde 1966 in Mexiko geboren und wuchs ab 1975 in Deutschland auf. Dort liess sie sich zur Schauspielerin ausbilden und arbeitete danach an verschiedenen Theatern und für Kino und TV. Ausserdem studierte sie Filmproduktion und arbeitete als Drehbuchautorin. Später kehrte sie auf die Bühne zurück. Ihr Erstling "Der Albtraum vom Glück" wurde 2007 an den Ruhrfestspielen uraufgeführt. Es folgten "Sex" (2007) und nun "Die Ratte". Justine del Corte lebt in Berlin.

Roland Schimmelpfennig wurde 1967 in Göttingen geboren. Er arbeitete zunächst als freier Journalist und Autor in Istanbul, bevor er 1990 ein Regiestudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München begann. Nach dem Abschluss wurde er Regieassistent und später Mitarbeiter der künstlerischen Leitung der Münchner Kammerspiele. Seit 1996 arbeitet er als freier Autor, von 1999 bis 2001 war er zudem Dramaturg an der Berliner Schaubühne. Seit 2000 schreibt Roland Schimmelpfennig Auftragsarbeiten für die Staatstheater Stuttgart und Hannover, das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, das Burgtheater Wien, das Schauspielhaus Zürich, das Deutsche Theater Berlin und andere. Mit der Uraufführung von "Die Ratte" nimmt er seine Regietätigkeit wieder auf.


Die Ratte von Justine del Corte
Premiere: 19. Januar 08, 20 Uhr
Schiffbau Halle 2

Weitere Vorstellungen:
20./22./25./26. Januar 08
29./30./31. Januar 08
3. Februar 08

Schauspielhaus Schiffbau
Schiffbaustrasse 4
CH - 8005 Zürich

T: 0041 (0)44 258 72 39
F: 0041 (0)44 259 72 39
W: http://www.schauspielhaus.ch

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  19. Januar 2008 3. Februar 2008 /
2808-280801.jpg
Foto/Copyright: Katrin Seibert
2808-280802.jpg
Foto/Copyright: Katrin Seibert
2808-280803.jpg
Foto/Copyright: Katrin Seibert
2808-280804.jpg
Foto/Copyright: Katrin Seibert