13. April 2010 - 2:31 / Ausstellung / Archiv 
30. Januar 2010 18. April 2010

Das Aargauer Kunsthaus präsentiert mit "Rise and Fall" die erste umfassende Ausstellung der holländischen Künstlerin Fiona Tan in der Schweiz. Ihre neusten Foto- und Videoarbeiten kreisen um Fragen der Identität und Zugehörigkeit so wie um Erinnern und Vergessen. Fiona Tan hat mit ihrem Beitrag für den Holländischen Pavillon an der diesjährigen Biennale in Venedig für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Mit der Ausstellung "Rise and Fall" bietet das Aargauer Kunsthaus nun einen ersten umfassenden Einblick in das Schaffen der Künstlerin in der Schweiz. Die gross angelegte Schau vereint Fiona Tans neusten Foto- und Videoarbeiten, sowie eine Auswahl an Zeichnungen.

Fiona Tan ist eine sensible und analytische Zeugin ihrer Zeit. Geboren in Indonesien, aufgewachsen in Australien, lebt sie nun seit gut 20 Jahren in Holland. Als Grenzgängerin zwischen Ost und West begibt sich die Künstlerin in dem Dokumentarfilm "May You Live in Interesting Times" (1997) auf die Spurensuchen nach den eigenen Wurzeln. Die Beschäftigung mit Erinnerung und Geschichte stellt prägende Elemente in ihrer Arbeit dar. Ihre neueren fotografischen und filmischen Werke, wie "Rise and Fall" (2009), "Provenance" (2008), "Island" (2008), "A Laps of Memory" (2007) oder "The Changeling" (2006) kreisen ebenso um Fragen der Identität und Zugehörigkeit wie um Erinnern und Vergessen. In ihrer Videoprojektion "Rise and Fall" geht die Künstlerin dem Blick in die Vergangenheit und der Beziehung zu Bildern, die wir im Innern mit uns herumtragen, nach. In dieser Doppelprojektion sehen wir eine ältere Frau, die sich an ihr Leben in jungen Jahren zurück besinnt. Die Bilder pendeln zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Dazwischen sehen wir immer wieder Sequenzen von fliessendem Wasser - sozusagen als Metapher für den Fluss der Erinnerung.

Inspiriert von der Tradition der Niederländischen Porträtmalerei des 17. Jahrhunderts hat Fiona Tan für Provenance in sechs kurzen Filmen Personen porträtiert. Sie zeigt ihre Modelle bei alltäglichen Handlungen. Diese schlichten Szenen verweisen auf die klassische Genremalerei, wo Essen, Lesen oder Schlafen zu den gängigen Motiven gehören. Der Künstlerin geht es in ihren filmischen und fotografischen Werken immer um das Bild eines Individuums und wie dieses sich zur eigenen Umwelt und somit zur Welt verhält. Festgehalten in faszinierenden, fliessenden Bildern schafft Fiona Tan berührende Porträts von Menschen und verbindet auf subtile Weise persönliche Empfindungen mit dem gesellschaftlichen und kulturellen Kontext.

Die Ausstellung "Rise and Fall" ist in Zusammenarbeit mit der Vancouver Art Gallery entstanden. Nach der Präsentation im Aargauer Kunsthaus in Aarau wird die Ausstellung vom 9.5. bis 6.9.2010 in der Vancouver Art Gallery in Vancouver, vom 18.9.2010 bis 9.1.2011 in der Arthur M. Sackler Gallery in Washington D.C. und im Frühling 2011 in der Galerie de l"UQAM in Montréal zu sehen sein.

Fiona Tan ist 1966 in Indonesien geboren und als Tochter eines Chinesischen Vaters und einer Australischen Mutter in Australien aufgewachsen. Ihr Kunststudium hat sie in Amsterdam absolviert und lebt seit den späten 1980er Jahren in den Niederlanden. Sie hat an zahlreichen internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen, darunter Holländischer Pavillon, 53. Biennale von Venedig, Venedig (2009); Rijksmuseum, Amsterdam (2008); Centre Pompidou, Paris (2008); Modern Art Oxford, Oxford (2005); New Museum of Contemporary Art, New York (2004) ; Tate Modern, London (2004); Akademie der Künste, Berlin (2002); Istanbul Biennale, Istanbul (2003); Documenta 11, Kassel (2002) und 49. Biennale von Venedig (2002).

Publikation: Die Monografie "Fiona Tan - Rise and Fall" stellt die neusten Werke der Künstlerin vor, die sie in den letzten vier Jahren geschaffen hat. Der reich bebilderte Katalog umfasst Texte von Okwui Enwezor, Bruce Grenville, Michael Newman, Irit Rogoff und Madeleine Schuppli und erscheint in Englisch, mit einem Insert mit deutschen Übersetzungen. Hrsg. von Vancouver Art Gallery und Aargauer Kunsthaus, Vancouver, 2009, ISBN:978-1-895442-79-3.

Fiona Tan - Rise and Fall
30. Januar bis 18. April 2010

Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
CH - 5001 Aarau

T: 0041 (0)62 83523-30
F: 0041 (0)62 83523-29
W: http://www.aargauerkunsthaus.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Fiona Tan. Geografie der Zeit Do, 12.01.2017
Fiona Tan - Ausgangspunkt Do, 24.10.2013
In 80 Tagen um die Welt... So, 23.12.2007

  •  30. Januar 2010 18. April 2010 /
10912-1091201.jpg
A Lapse of Memory, 2007 (Still). Single-channel HD installation, 24 minutes. Courtesy of the artist and Frith Street Gallery, London. © Fiona Tan
10912-1091202.jpg
The Changeling, 2006 (Still). Two-channel video installation, German version (voice-over spoken by Hanna Schygulla). Collection Helga de Alvear; © Fiona Tan
10912-1091203.jpg
Rise and Fall, 2009 (Stills). Two-channel video installation. Courtesy of the artist and Frith Street Gallery, London. © Fiona Tan
10912-1091204.jpg
A Lapse of Memory, 2007 (Still). Single-channel HD installation, 24 minutes. Courtesy of the artist and Frith Street Gallery, London; © Fiona Tan
10912-1091205.jpg
Portrait Fiona Tan; Photo: Marieke Wijntjes