19. Mai 2017 - 3:49 / Ausstellung 
20. Mai 2017 15. Oktober 2017

Seit mehr als 40 Jahren zählt der 1938 in San Francisco geborene Richard Serra zu den einflussreichsten Künstlern der Gegenwart. Die Ausstellung fokussiert einen Teilbereich seines Werks, der bislang im europäischen Ausstellungsbetrieb und darüber hinaus unterrepräsentiert geblieben ist: Serras Filme und Videos.

Zwischen 1968 und 1979 produzierte der Künstler 15 Filme und 6 Videos. Sie lieferten bedeutende Impulse für den künstlerischen und experimentellen Umgang mit beiden Medien. Darüber hinaus bezog Serra eine Reihe von Personen in sein filmisches Schaffen mit ein, die im Bereich der Kunst- und Filmgeschichte ihre eigene Bedeutung erlangt haben, darunter Joan Jonas, Nancy Holt und Babette Mangolte.

Über vier Monate lang wird die Ausstellung das Material, das insgesamt etwas mehr als 5 Stunden umfasst, erstmals fast vollständig im Originalformat zeigen. Das Projekt soll Serras Filme und Videos sowohl an ein breiteres Publikum vermitteln als auch für die weitere Erforschung zugänglich machen. Bekannt wurde Serra durch teilweise monumentale Aussenskulpturen aus Stahl, mit denen er ab den 1970er Jahren immer wieder öffentliche Debatten provozierte, und durch zahllose Innenraumskulpturen wie die sogenannten Splash- und Prop-Pieces sowie (häufig ortsspezifische) Papierarbeiten.


Richard Serra. Films and Videotapes
20. Mai bis 15. Oktober 2017

Kunstmuseum Basel / Museum für Gegenwartskunst
St. Alban-Rheinweg 60
CH - 4010 Basel

W: http://www.kunstmuseumbasel.ch/mkg

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Richard Serra - Paperworks 29. April 2011 - 2:16
Drawings – Work Comes Out of Work 12. September 2008 - 4:08
Richard Serra - Druckgrafik, Zeichnung 12. Mai 2008 - 2:33

  •  20. Mai 2017 15. Oktober 2017 /
32414-3241402.jpg
Prisoner?s Dilemma, 1974. Black and white, sound, 60 min; Museum of Modern Art, New York
32414-3241401.jpg
Still from 'Hands Tied', 1968. 16 mm film; © Richard Serra, Courtesy of Richard Serra
32414-3241403.jpg
Steelmill, 1979. 16 mm, black and white, sound, 29 min