17. März 2022 - 7:34 / Ausstellung / Retrospektive 
18. März 2022 24. Juli 2022

Die Ausstellung in der Sammlung Scharf-Gerstenberg in Berlin zeigt rund 170 Zeichnungen und Aquarelle, Gemälde und Objekte. Darunter 120 Leihgaben aus dem Kunstmuseum Liechtenstein sowie aus Privatbesitz.

Frei nach dem Titel eines programmatischen Werkes von André Thomkins (1930 – 1985) widmet die Nationalgalerie dem Schweizer Maler, Zeichner und Dichter mit der Ausstellung "Kopfarbeit – Handarbeit, Tag und Nacht" die erste museale Überblicksschau in Berlin nach über 30 Jahren.

"Nie reime, da kann akademie rein" – "Dogma I am God" – am Prinzip der Spiegelung aus Thomkins Gedichten in Form von Palindromen orientiert sich auch ein wichtiger Teil seines bildnerischen Werks.

In Anknüpfung an die Ideen des Surrealismus geht es in Thomkins Kunst spielerisch, mit Witz und raffinierter technischer Erfinderlust um den abbildhaften Bezug zwischen einem "hier" und einem "dort".

André Thomkins
Sammlung Scharf-Gerstenberg
18. März bis 24. Juli 2022

Sammlung Scharf-Gerstenberg
Schloßstraße 70
D - 14059 Berlin

W: http://www.smb.museum/ssg

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  18. März 2022 24. Juli 2022 /
André Thomkins, Der Dybbuk, 1960 © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Volker-H. Schneider
André Thomkins, Der Dybbuk, 1960 © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Volker-H. Schneider
o.T. (Selbstporträt), 1956, Ölfarbe auf Rupfen, 50,6 x 34,4 x 2,2 cm, Nachlass André Thomkins / Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz Foto: Heinz Preute, Vaduz © The Estate of André Thomkins
o.T. (Selbstporträt), 1956, Ölfarbe auf Rupfen, 50,6 x 34,4 x 2,2 cm, Nachlass André Thomkins / Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz Foto: Heinz Preute, Vaduz © The Estate of André Thomkins
André Thomkins, Knopfei, 1958/1977, Foto: Stefan Altenburger Photography, Zürich © The Estate of André Thomkins
André Thomkins, Knopfei, 1958/1977, Foto: Stefan Altenburger Photography, Zürich © The Estate of André Thomkins