10. Februar 2022 - 13:40 / Aktuell / Literatur / Kunstpreise 

Der Schweizer Grand Prix Literatur 2022 geht an Reto Hänny für sein Gesamtwerk. Reto Hänny wurde 1947 in Tschappina im Kanton Graubünden geboren. Der Autor schreibt in allen seinen Büchern die gleiche Geschichte nieder: seine eigene und die seiner Zeit. Was Reto Hänny umtreibt, sind seine Kindheit in den Bündner Bergen, seine Jugend in Ruch (ein Anagramm von Chur), die Zürcher Unruhen der 1980er-Jahre und ihre Unterdrückung durch die Polizei. Seine Texte verarbeiten diese Themen aber nicht chronologisch oder autobiografisch, sondern in Assoziationen, Erinnerungsstücken, Träumen und Erfindungen, vor allem aber durch die Nachahmung, mit der sich Reto Hänny die Weltliteratur aneignet.

Reto Hänny erhielt 1994 den Ingeborg-Bachmann-Preis. Seine wichtigsten Werke sind Sturz (2020), Blooms Schatten (2014), Helldunkel. Ein Bilderbuch (1994), Flug (1985), Zürich, Anfang September (1980) und Ruch. Ein Bericht (1979).

Die Preisverleihung findet am 25. Mai 2022 zur Voreröffnung der Solothurner Literaturtage statt.



Reto Hänny © Foto: BAK / Julien Chavaillaz
Reto Hänny © Foto: BAK / Julien Chavaillaz