16. Juni 2020 - 0:24 / Aktuell / Auszeichnung 

Goldene Nicas für Hongkonger Protestbewegung und Künstlerinnen in Los Angeles, Wien und Graz.

2020 markiert eine Zäsur in der 33-jährigen Geschichte des Prix Ars Electronica: Erstmals seit 1987 trat die internationale Jury rein virtuell zusammen, erstmals wurde eine anonyme BürgerInnenbewegung für ihren innovativen und kreativen digitalen Aktionismus mit einer Goldenen Nica ausgezeichnet und zum ersten Mal gehen alle weiteren Goldenen Nicas ausnahmslos an Frauen.

Die Goldene Nica in der Kategorie "Digital Communities" geht an die Protestbewegung Hongkongs, die Goldene Nica der Kategorie "Interactive Art +" wird der in Los Angeles lebenden und arbeitenden Künstlerin Lauren Lee McCarthy verliehen, der Hauptpreis der Kategorie "Computer Animation" geht an die ebenfalls in Los Angeles tätige Künstlerin Miwa Matreyek und für ihr künstlerisch- feministisches Lebenswerk wird Valie Export als "Visionary Pioneer of Feminist Media Art" mit einer Goldenen Nica geehrt. Über die Goldene Nica in der Kategorie "u19 – create your world" dürfen sich Lisa Rass, Franziska Gallé, Jona Lingitz und Anna Fachbach, allesamt Schülerinnen der HTBLVA-Graz Ortweinschule, freuen. Der Prix Ars Electronica 2020 verzeichnete insgesamt 3.209 Einreichungen aus 90 Ländern. Mit 1.236 Werke verzeichnete die Kategorie "Interactive Art +" die meisten Einreichungen, gefolgt "Computer Animation" mit 930 Einreichungen und "Digital Communities" mit 373 Einreichungen. In der österreichweit ausgeschriebenen Kategorie "u19 – create your world" für "Young Creatives" (alle unter 14 Jahren) und "Young Professionals" (zwischen 14 und 19 Jahren) verzeichnete man 670 Einreichungen.

Der renommierten Jury des Prix Ars Electronica gehörten diesmal an: Peter Burr (US), Birgitta Hosea (SW/UK), Mathilde Lavenne (FR), Erick Oh (KR/US) und Mimi Son (KR) (Kategorie "Computer Animation"), DooEun Choi (KR/US), Sabine Himmelsbach (DE/CH), Vladan Joler (RS), Haytham Nawar (EG) und Stefan Tiefengraber (AT) (Kategorie "Interactive Art +"), Thomas Gegenhuber (AT/DE), Chiaki Hayashi (JP), Dietmar Offenhuber (AT/US), Irini Papadimitriou (GR/UK) und Farah Salka (LB) (Kategorie "Digital Communities") sowie Sirikit Amann (AT), Gerald Hartwig (AT), Conny Lee (AT), Karl Markovics (AT) und Irene Posch (AT) (Kategorie "u19 – create your world").

Ars Electronica
Ars Electronica Linz GmbH & Co KG
Ars-Electronica-Straße 1
A - 4040 Linz

W: https://ars.electronica.art

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Infinitely Yours – Miwa Matreyek (US), Fotocredit: Keida Mascaro
Infinitely Yours – Miwa Matreyek (US), Fotocredit: Keida Mascaro
Someone – Lauren Lee McCarthy (US), Fotocredit: Stan Narten
Someone – Lauren Lee McCarthy (US), Fotocredit: Stan Narten
Valie Export, Fotocredit: Herta Hurnaus
Valie Export, Fotocredit: Herta Hurnaus
Be Water by Hong Kongers – Dedicated to the Hong Kong protesters by Eric Siu & Joel Kwong, Fotocredit: Collected online, Designed by Eric Siu
Be Water by Hong Kongers – Dedicated to the Hong Kong protesters by Eric Siu & Joel Kwong, Fotocredit: Collected online, Designed by Eric Siu
Samen – Lisa Rass, Franziska Gallé, Jona Lingitz, Anna Fachbach, HTBLVA-Graz Ortweinschule, Fotocredit: Lisa Rass
Samen – Lisa Rass, Franziska Gallé, Jona Lingitz, Anna Fachbach, HTBLVA-Graz Ortweinschule, Fotocredit: Lisa Rass