27. Juni 2019 - 7:51 / Ausstellung 
29. Juni 2019 5. September 2019

Die Hinterfragung des Verhältnisses zwischen Original und Kopie und die wiederholte Anwendung verschiedener Reproduktionsverfahren sind Peles Empires programmatische Schwerpunkte.

Das Berliner Künstlerkollektiv widmen sich seit über einem Jahrzehnt dem Spiel zwischen Ursprung und Wiederholung: Die historische Bildvorlage all ihrer Werke bilden Fotografien des Schlosses Peles in der rumänischen Stadt Sinaia.

Die aktuellen Skulpturen und Rauminstallationen verweisen meist jedoch nur noch vage auf ihre durch die zahlreiche Reproduktion fast schon unsichtbare Vorlage. Im Wechselspiel zwischen Zwei- und Dreidimensionalität, Zitieren, Übertragen und Neukonnotieren eröffnet sich mit jedem Werk von Peles Empire eine neue, den aktuellen Ausstellungsort einbeziehende Perspektive. Dementsprechend bezieht sich ihre eigens für das Untergeschoss des Künstlerhauses konzipierte begehbare Installation auf die Architektur der Institution.

Peles Empire. The Sky Opens Twice
29. Juni bis 5. September 2019

Künstlerhaus Graz
Burgring 2
A - 8010 Graz

T: 0043 (0)316 82 73 91
E: kuenstlerhaus@museum-joanneum.at

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  29. Juni 2019 5. September 2019 /
Peles Empire, The Sky Opens Twice, 2019
Peles Empire, The Sky Opens Twice, 2019
Peles Empire, The Sky Opens Twice, 2019
Peles Empire, The Sky Opens Twice, 2019
 Peles Empire, Grid, 2017 Kunstverein Hannover, Foto: Trevor Good
Peles Empire, Grid, 2017 Kunstverein Hannover, Foto: Trevor Good
 Peles Empire, Grid, 2017 Kunstverein Hannover, Foto: Trevor Good
Peles Empire, Grid, 2017 Kunstverein Hannover, Foto: Trevor Good
 Peles Empire, Grid, 2017 Kunstverein Hannover, Foto: Trevor Good
Peles Empire, Grid, 2017 Kunstverein Hannover, Foto: Trevor Good
 Peles Empire, Grid, 2017 Kunstverein Hannover, Foto: Trevor Good
Peles Empire, Grid, 2017 Kunstverein Hannover, Foto: Trevor Good
 Peles Empire, bar talks, Skulptur, Skulptur Projekte Münster, 2017 Foto: Hubertus Huvermann
Peles Empire, bar talks, Skulptur, Skulptur Projekte Münster, 2017 Foto: Hubertus Huvermann